Samstag, 28. April 2018

Großprojekte 2018

Dieses Jahr haben wir uns echt viel vorgenommen. 
Und das Besondere ist, alle Ereignisse verändern unser Leben von Grund auf :-D


Das erste Großprojekt, welches bereits  schon seit letztem
Jahr läuft, ist unser neues Zuhause. Jetzt endlich kann auch die Gestaltung des Kinderzimmers losgehen. Auf die habe ich mich, glaube ich, 
neben den Garten,  am meisten gefreut^^

Besonders wo wir endlich das Geschlecht kennen, bin ich bereits am 
shoppen und planen, wie das Zimmer im fertigen Zustand aussehen könnte. 

Anfang April herrschte noch kompletter Rohbau:
 
 

Bereits mitte Mai kommen die Möbel, 
hier wird sich also in der nächsten Zeit sehr viel ändern.

Das Endergebnis werdet Ihr dann natürlich auch zu sehen bekommen :-D
Vor dem Umzug grault es mir allerdings gewaltig. Erstens kann ich nicht mehr wirklich viel helfen, zweitens hasse ich das Chaos und Durcheinander. Erst alles einpacken und dann wieder auspacken. Naja, so kann man wenigstens schön aussortieren.

 

Samstag, 14. April 2018

Spaghetti mit Avocadopesto {Alle lieben Pasta}

Alle lieben Pasta, so lautet das Motto in diesem Jahr von der
 lieben Clara vom Blog tastsheriff. Und da wir alle gerne Pasta essen, 
sie so wandelbar und meistens auch ruck zuck fertig ist, 
sind dieses Mal eure kreativen Rezepte gefragt.

Jeden Monat sind eure Kreationen nach einem bestimmten Motto gefragt, 
so wie in diesem Monat das Thema #Pesto die Zutaten vorgibt. 


Meine derzeitige Lieblingspasta, gerade weil sie so super schnell zubereitet, 
einfach und unwiderstehlich lecker ist, sind Spaghetti mit Avocadopesto. 

Für 2 Portionen braucht Ihr: 


1 reife Avocado
ca. 250 g Spaghetti
1 Knoblauchzehe
Saft einer halben Zitrone
1 handvoll Basilikumblätter
1 handvoll Cherrytomaten
2-3 EL Olivenöl
Pfeffer & Salz
Hartkäse ggf Pinienkerne

Die Spaghetti nach Packungsanweisung kochen. 
Die Avocado halbieren, entkernen und mit einem Löffel das Fruchtfleisch 
herauslösen. Die halbe Zitrone auspressen und zu dem 
Avocadofruchtfleisch in einen Mixbecher geben. Den Knoblauch 
schälen und zusammen mit dem gewaschenen Basilikum hinzu geben. 

Alles mit einem Pürierstab zu einer cremigen Masse verarbeiten. Nach und nach das 
Öl da zugießen. Ist euch die Konsistenz zu fest, gebt einfach mehr Öl hinzu. 
Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Tomaten waschen und halbieren. 
Die fertigen Spaghetti abgießen, einen kleinen Schuss Nudelwasser im Topf behalten. 
Sofort das Pesto und die Tomaten unter die Nudeln heben, Fertig.


Tipp: Je nach Lust und Laune kann man auch gerne die Tomaten
und den Käse paar Sekunden mit pürieren, und hat so kleine Tomaten-
stückchen im Pesto statt halbe Tomaten auf den Nudeln :-D

Zum servieren in Schalen füllen, mit gerösteten Pinienkernen und 
Käse bestreuen. Sooooo einfach und extrem lecker :-D

Sonntag, 1. April 2018

Oster-Hefe-Gebäck {Osterkranz, Osterhäschen}


Das Frühstück ist vorbereitet, der Kaffee ist gleich durchgelaufen, 
so kann Ostern gemütlich starten. Wie beginnt Ihr eure Ostertage? 
Wir frühstücken gleich mit locker leichten Oster-Hefegebäck in Form 
von Osterkränzen und Osterhäschen in verschiedenen Varianten. 


 Für das Blogevent der lieben Zorra Kochtopf wurden mindestens 30 
der Teilnehmer von Hobbybäcker mit Pakete gefüllt mit zwei verschiedenen Päckchen 
Mehl, sowie ein Backtuch und Hefe ausgestattet. Und was liegt 
da näher, als etwas Schönes für den Osterbrunch zu backen? Mein
 erster Osterkranz-Backversuch ist eigentlich rein äußerlich ganz gut
gelungen und schmecken tut er auch fantastisch. 

Für zwei kleine Kränze und 6 Häschen braucht Ihr:
500g Mehl (Ich hatte dunkles Bio-Weizen-Mehl Typ 1050)
7g Trockenhefe oder 25 g Frischhefe
200ml lauwarme Milch
60g Butter
70g Zucker
1 Ei
1 Prise Salz

1 Eigelb
2 EL Milch
Hagelzucker
Rosinen

Das Mehl mit der Trockenhefe mischen und die restlichen Zutaten mit 
einem Knethaken solange verkneten, bis sich der Teig locker in der 
Rührschüssel umherrollen lässt. Den Teig nun abgedeckt an einem warmen 
Ort ca. eine Stunde gehen lassen. Ich habe hier das angefeuchtete 
Teigtuch von Hobbybäcker genutzt, es geht aber auch ein ganz normales 
angefeuchtetes Geschirrhandtuch.


Nach der Ruhephase hat sich der Teig mehr als verdoppelt und kann 
nun auf einer Arbeitsplatte nochmals ordentlich durchgeknetet werden. 
Da der Teig bei mir überhaupt nicht geklebt hat, brauchte ich so gut wie 
kein Mehl zum Bearbeiten.


Für den Kranz drei lange, dünne Schlangen aus Teig formen und wie
 Zöpfe flechten. Die beiden Enden abschneiden und versuchen, gekonnt 
zu kaschieren und unten zusammen zu drücken.


Für die ersten Häschen eine lange dünne Schlange mit dem Teig formen
 und als Schlaufe verdreht auf das Backblech legen. Das Loch, welches Ihr 
gelassen habt mit einer kleinen Teigkugel schließen.


 Für die zweiten Häschen, wieder eine lange dünne Schlange formen 
und diese locker zusammen rollen. Der Anfang der Rolle stellt die Pfote dar.
Nun müsst ihr noch den Kopf und den Schwanz formen. 


Legt eure Meisterwerke nun auf ein Backblech, deckt es wieder mit
 dem Geschirrtuch zu und lasst den Teig weitere 30 Minuten an einem 
warmen Ort gehen. In der Zwischenzeit vermischt das Eigelb mit der Milch.


Nach der zweiten Ruhephase, könnt ihr euren Häschen nun Rosinen 
als Augen anstecken. Bestreicht eure Kunstwerke mit dem Ei-Milchgemisch
 und bestreut es mit Hagelzucker. Im Anschluss kommt das Gebäck für 
20 Minuten in den Ofen. (Umluft 160°C, Ober- und Unterhitze 180°C)


Wenn Ihr nach 20 Minuten die Ofentür öffnet  steigt euch bereits 
ein verlockender Duft in die Nase und euer Gebäck ist gold-braun gebrannt.


Ich wünsche Euch und Euren lieben ein Frohes Osterfest.