Samstag, 27. Oktober 2018

Zitronen-Koriander-Hähnchen mit Reis

Ihr liebt asiatisch angehauchte Gerichte? 
Dann kommt jetzt genau das Richtige für euch.

Zitronen-Koriander-Hähnchen mit Reis


Zitrus-frische und Koriander gepaart mit Chilli ergibt ein leichtes und 
köstliches Gericht. Und der aromatische Reis ... einfach göttlich :-D

Was Ihr braucht:
1 Beutel mit Hähnchenschenkel (1000g)
4 Knoblauchzehen
1 Bund Koriander
3 Zitronen
1 Zwiebel
1,5 Tassen Reis (Basmati oder Jasmin)
3 Tassen Hühnerbrühe
1 Chillischote
1 TL Salz
etwas Öl

Den Knoblauch, Koriander und Chilli klein schneiden.
Die Schale einer Zitrone abreiben, diese dann mit einer zweiten auspressen.
Den Beutel der Hähnchenschenkel öffnen und das Salz, den Zitronenabrieb, 
den Zitronensaft, den Knoblauch, die Chilli und den Koriander dazugeben.

Alle Zutaten schön mit den Keulen verrühren/einmassieren 
und mindestens eine Stunde einziehen lassen.

Währenddessen die Zwiebel kleinschneiden.
Nachdem die Keulen durchgezogen sind, diese in einer Pfanne scharf anbraten 
und bei Seite legen. Die klein geschnittenen Zwiebeln in einer Pfanne mit etwas Öl anschwitzen, im Anschluss den Reis, die Brühe und die Marinade aus dem Beutel unterrühren. Alles kurz aufkochen lassen.

Nun die Hähnchenschenkel in der Pfanne verteilen, die letzte 
Zitrone in Scheiben schneiden und ebenfalls in der Pfanne verteilen.

Das Ganze bei 200°C (Umluft) für 30 Minuten in den Ofen geben.


Dieses köstliche Gericht ist mein Beitrag zu dem Blogevent "Reis - Reis - Baby"
zum Bloggeburtstag von Susan  (labsalliebe). Alles Gute :-D

REIS, REIS, BABY!

Samstag, 13. Oktober 2018

Apfel-Kürbis-Marmelade {ein Glas voll Herbst}

Herbstzeit ist Kürbiszeit
Und da ich in diesem Jahr einen ganzen Vorrat Hokkaidokürbisse im eigenen Garten ernten konnte, ließen sich viele verschiedene
Rezepte ausprobieren. Eins von den wirklich leckeren ist diese


Apfel-Kürbis-Marmelade

Für ca. 10-12 Einweckgläser braucht Ihr:
1 kg Kürbis
1 Kg Äpfel
250 ml Apfelsaft
1 Packung Gelfix super 3:1 á 2 Beutel
500 g Zucker
2 TL Zimt

oder statt Gelfix und Zucker nehmt ihr Gelierzucker


Den Kürbis gründlich waschen, entkernen und in kleine Stücke schneiden.
Im Anschluss zusammen mit dem Apfelsaft kochen. In der Zwischenzeit
die Äpfel schälen und in kleine Stücke schneiden oder grob raspeln.
Wenn der Kürbis gar gekocht wurde, diesen fein pürieren und
zusammen mit den Apfelstückchen, Zucker und dem Zimt weiterkochen
 lassen. Je nach Konsistenz Wasser/Apfelsaft hinzugeben.
Je nach Geschmack/Süße weiteren Zucker hinzugeben.


Die Einweckgläser zur Vorbereitung im Ofen bei 200°C erhitzen. Dies
sterilisiert die Gläser zum einen und zum anderen ist dann der Temperatur-
unterschied beim einfüllen der fertigen Marmelade nicht so hoch
und die Gläser springen nicht.


Wenn die Äpfel schön weich gekocht/zerkocht sind, ist die Marmelade
fertig. Zu guter Letzt noch das Gelfix unterrühren und die
Marmelade kurz erneut aufkochen. Im Anschluss kann die
Marmelade bereits abgefüllt werden. Die abgefüllten, heißen Gläser auf
den Kopf stellen und nach 10 Minuten wieder umdrehen.


Die Apfel-Kürbis-Marmelade ist nicht nur super lecker auf dem Frühstücks-
brötchen oder auf einer frischen Stulle, man kann Sie auch super
zum befüllen von Gebäck und Torten nutzen.

Dienstag, 18. September 2018

DIY - Babybrei ganz einfach selbstgemacht {Babybeikost}

Noch vor der Geburt unseres Sohnes, konnte ich in unserem heimischen Nutzgarten
 tolle Möhren und Hokkaidokürbisse ernten. Da es teilweise schon zu 
viel zum selber Essen und verschenken war, habe ich vorsorglich schon 
ein Paar Gläschen Babybrei eingekocht.


Als Starterbrei bzw. Babybeikost im 5. bis 6. Monat eignen sich 
Karotten und Kürbis besonders gut, da sie die leichte 
Süße der Muttermilch widerspiegeln und die Kids sich so schneller 
an den Geschmack gewöhnen sollen.

Weiterhin seid Ihr so auf der sicheren Seite und kennt alle Inhaltsstoffe 
eures Breis. Diese sind lediglich Gemüse und Wasser, mehr nicht.


Für den Brei habe ich Einweckgläschen vorbereitet und im Ofen 
bei 200°C erhitzt. Dies sterilisiert die Gläser zum einen und zum 
anderen ist dann der Temperaturunterschied beim einfüllen des Breis 
nicht so hoch und die Gläser springen nicht. Ihr könnt euren Brei statt
 ein zu wecken auch einfrieren, diese Variante ist genauso gut und 
haltbar. 

So gehts: Das Gemüse sorgfältig waschen. 
Tipp: Die Karotten und den 
Kürbis habe ich nicht geschält, sondern mit einer Bürste unter klarem
 Wasser sorgfältig gewaschen. In der Schale steckt schließlich 
das Wertvollste an Vitaminen.


Das gewaschene Gemüse klein schneiden und mit Wasser bedeckt 
zum kochen bringen. Sobald die Möhrchen fertig gekocht sind, mit 
einem Pürierstab oder in einer Küchenmaschine zusammen mit dem 
Wasser pürieren. Je nach Konsistenz mehr Wasser verwenden. 
Den heißen Brei in die vorbereiteten Gläser abfüllen, diese auf den Kopf
 stellen und nach 10 Minuten umdrehen und erkalten lassen.


Damit der Brei auch optisch etwas hermacht habe ich noch Etiketten 
gemalt und ausgedruckt. Hierfür habe ich einfach Möhrchen/Kürbis 
gezeichnet, eingescannt und mit Text auf Klebeetiketten ausgedruckt.


Welche Sorten habt Ihr schon selbst gekocht?
And now, #letscooktogether mit der lieben Ina