Samstag, 27. Januar 2018

Kokos-Hühnersuppe mit Minimais und Limette - Buchtipp Kokos »{Sponsored Post}«



Die Kokosnuss hat sich ihren Ruf als Superfood mehr als 
verdient und ist dazu auch noch vielseitig einsetzbar. 
Dies beweist auch das neue Buch "Kokos" aus dem Hause Thorbecke.


Passend zur kalten Jahrteszeit habe ich euch eine scharfe  Kokos- 
Hühnersuppe mit Minimais und Limette aus dem Buch mitgebracht.


Zutaten für 4 Personen:
1 EL Kokosöl
1 Stück frischer Ingwer (5 cm) geschält in Scheiben
4 Schalotten, geschält & halbiert
4 Kaffirlimettenblätter oder die Schale von 2 unbehandelten Limetten
1-2 grüne Chilischoten längs halbiert
2 Zitronengrasstängel, mit dem Messer zerquetscht
2 Hähnchenkeulen mit Haut
1,2 l gute Hühnerbrühe
1 Dose Kokosmilch (400 ml)
2 TL Kokosblütenzucker oder Palmzucker
150 g Mini-Maiskolben in Stücke geschnitten
200 g Champignons in Scheiben
1 ½ EL Fischsauce
Saft von 1 Limette
1 Handvoll grob gehackten Koriander
Limettenspalten zum Servieren


Das Öl in einem großen Topf erhitzen. Ingwer, Schalotten, 
Limettenblätter oder –schale, Chilischoten (je nach Schärfewunsch) 
und Zitronengras hinzufügen. 2-3 Minuten lang anschwitzen, 
bis alles ein wenig Farbe angenommen hat.


Die Hähnchenkeulen hinzufügen und weitere 3-4 Minuten lang anbraten, 
bis sie goldgelb sind. Mit der Brühe ablöschen und alles zum Kochen bringen. 
Die Hitze reduzieren und die Suppe 20-25 Minuten lang köcheln lassen, 
bis der austretende Fleischsaft klar ist. Die Hähnchenkeulen aus dem Topf 
nehmen und beiseite stellen, damit sie etwas abkühlen können. 
Anschließend das Fleisch vom Knochen lösen und in mundgerechte 
Stücke zupfen. Die Kochflüssigkeit durch ein Sieb in einen anderen
großen Topf gießen. Dabei die Zutaten ausdrücken, um so viel Geschmack
 wie möglich zu erhalten. Die Kokosmilch zusammenmit dem Zucker in den 
Topf geben. Die Suppe zum sieden bringen, dann den Mais und die Pilze 
hinzufügen und weitere 2 Minuten köcheln lassen. Das Hähnchenfleisch 
wieder in den Topf geben und in der Suppe heiß werden lassen. 
Fischsauce und Limettensaft unterrühren. 
 
Die Suppe in Schüsseln füllen und mit Korianderblätter bestreut 
servieren. Limettenspalten dazu reichen.

Fertig


»{Sponsored Post}« : Das Buch wurde mir vom ThorbeckeVerlag kostenlos zur Verfügung gestellt. 

Trotz des Sponsorings poste ich meine ehrliche Meinung und Empfindungen.
Vielen lieben Dank für die Zusammenarbeit :-)


Samstag, 13. Januar 2018

Sushi Donuts 寿司 ドーナツ



Sushi gibt es heutzutage ja schon in fast allen erdenklichen Formen,
 ob als Rollen, Nigiris, Tartes, Wraps, Schiffchen, Bällchen, Tütchen,
Onigiris oder als gepresste Form im Block. Doch im Web tauchen immer mehr
und neue Arten auf, so zum Beispiel auch diese süßen Sushi-Donuts.

Zutaten für ca. 30 Mini-Donuts:
Silikon Donutform

2 Tassen Reis,
3 Tassen Wasser,
20ml Reisessig,
½ EL Zucker,
½ TL Salz,

Für den Belag:

Gurken- oder Avocadostreifen,
Sesam, Noriblätter,
Lachs, roter Kaviar
usw….. was ihr gerne mögt
Zubereitung:
Den Reis kochen und nebenbei das Reisessig mit dem Zucker und
dem Salz mischen und ebenfalls zum kochen bringen. Den Reis auf
einen flachen Teller/Schale  geben und sofort die heiße Reisessigmischung  daruntermischen und abkühlen lassen ggf. sogar befächern.


In der Zeit, in der der Reis kocht und abkühlt könnt Ihr schon einmal euren
Belag vorbereiten. Die Avocado habe ich z.B. in dünne Scheiben geschnitten.
Die Donutform mit kaltem Wasser anfeuchten, den Reis in die Form
geben und mit einem feuchten Löffel fest andrücken.


Die kleinen Reisdonuts vorsichtig aus der Form nehmen und mit dem
Wunschbelag belegen. Unter dem Belag kann man gerne noch
Wasabi oder Mayo verteilen.
 


Weitere Sushi Rezepte

Montag, 1. Januar 2018

Energiekugeln {Energieballs} #Stillkugeln


Hallo Ihr Lieben,
ich wünsche Euch und Euren Familien ein Frohes neues Jahr. 
Ich hoffe Ihr seid gut ins neue Jahr eingekommen. Wie in jedem Jahr 
wurde auch dieses Weihnachten wieder viel zu viel gesündigt und auch 
die Naschteller sind noch rappel voll. Damit ich aber nebenbei und auf 
Arbeit nicht so viel nasche, habe ich eine gute und schnelle Alternative 
für Euch. Die Energiekugeln kann man getrost nebenbei oder zum Frühstück 
essen. Sie sind gesund, voller Nährstoffe, Vitamine und machen nicht dick. 


Für ca. 12 Kugeln benötigt Ihr:
8 Stücke Trockenobst (Datteln, Feigen, Aprikosen etc.)
85g Nüsse (Walnüsse, Paranüsse, Mandeln etc. )
2 EL Kokosblütensirup (alternativ geht auch Ahornsirup)
1 Prise Salz


Wie Ihr seht kann man das Rezept ganz schön abwandeln und z.B. 
noch einen Esslöffel Kokosflocken, Cranberrys, Chiasamen, Gojibeeren, 
Maulbeeren, Zitronenabrieb, Matcha etc. untermixen. 


Hauptsache nach dem Zerkleinern ist die Masse schön batzig 
und lässt sich gut formen.


Nachdem die Masse zu einem "Teig" verarbeitet wurde, können 
kleine Kugeln geformt werden. Diese könnt Ihr dann ebenfalls 
noch in Streusel, Kokosflocken, Matcha, gemahlenen Mandeln oder
 Haselnüssen etc. wälzen. Luftdicht verpackt dürften sich die 
Energieballs mindestens eine Woche halten. 


Und wie vermeidet Ihr das Naschen am besten?