Sonntag, 17. August 2014

Pflaumensuppe mit Grießklöschen

Diese Woche habe ich neben den gelben Mirabellenbäumen auch rote Mirabellen und Blutpflaumen gefunden. Ein paar Minuten Fußweg weiter standen dann auch normale Pflaumenbäume. Und was gibt es neben einem Pflaumenhefekuchen und Pflaumenmus noch leckeres was man aus Pflaumen zaubern kann? Natürlich eine schöne Pflaumensuppe. Für diese habe ich einfach alle drei Pfläumchen (Bauernpflaume, Blutpflaume, rote Mirabellen) gepflückt. Weiterhin braucht ihr:
 
Bauernpflaume
Blutpflaume
rote Mirabellen
 

Suppe:
1 kg Pflaumen/Mirabellen, 3/4 L Wasser, 150 g Zucker, 1 TL Zimt, 3 TL Stärkemehl

Grießklöschen:
1/4 l Milch, 1/4 l Wasser (oder insgesamt 1/2 l Milch), 1 Prise Salz, 50 g Butter,
200 g Grieß, 3 Eier
 
Pflaumen abspülen, längs halbieren, entkernen und in einen großen Topf füllen. Pflaumen leicht mit Wasser bedecken und mit Zucker bestreuen. Zimt zu den Pflaumen geben und einen Deckel auflegen. Die Pflaumensuppe einmal kurz kräftig aufkochen.


Milch, Wasser, Butter und Salz in einem anderen Topf zum kochen bringen. Den Grieß unter ständigem Rühren einstreuen und ca. 10 min. bei sehr schwacher Hitze ausquellen lassen. Die Eier verquirlen und unter den heißen Brei rühren.  Mit 2 Löffeln (oder mit den Händen) Klöße von der Grießmasse abstechen, in die Pflaumensuppe legen und ca. 15 min garziehen lassen.  Sollte Die Suppe nun nicht die gewünschte Konsistenz haben, Stärkemehl mit wenig kaltem Wasser glatt rühren und die Pflaumensuppe damit binden.

Bei dieses drückenden warmen Temperaturen empfiehlt es sich natürlich,
 die Suppe kalt zu genießen^^

Sonntag, 10. August 2014

Mirabellentarte

 
Es blüht, leuchtet farbenfroh und überall wachsen jetzt die verschiedensten Obstsorten. Da habe ich mich als SAMMLERIN wieder auf den Weg gemacht, denn hier in Stralsund kenne ich verschiedene Ecken und Straßen wo man sich reichlich bedienen kann^^ Dieses mal habe ich kleine goldene Mirabellen gepflückt und zu einer leckeren Tarte verarbeitet.
 
 
Für die Füllung:
900-1000g gelbe Mirabellen, 1 Beutel Gelfix Super (3:1), 200g Zucker
 
Für den Teig:
200 g Butter, 150 g Zucker, 1 Prise Salz, 3 EL Vanillezucker, 1Ei, 400 g Mehl
 
Die Mirabellen waschen, entsteinen, halbieren und in einem Topf zusammen mit dem Zucker zum Kochen bringen. Die Masse ca. 10 Minuten vor sich hin köcheln lassen und im Anschluss einen Beutel Gelfix dazugeben. Alles unter Rühren bei starker Hitze weitere 3 Minuten sprudelnd kochen lassen. Topf vom Herd nehmen und 15 Minuten abkühlen lassen.
 
Währenddessen weiche Butter mit Mehl in einer Rührschüssel mischen. Übrige Zutaten hinzufügen und alles mit einem Mixer zunächst auf niedrigster, dann auf höchster Stufe zu Streuseln verarbeiten. Die Hälfte der Streusel als Boden in die Form drücken. Dabei einen Rand von ca. 2 cm entstehen lassen.
 
Nun die Mirabellenmasse auf den Boden geben, aufpassen das nichts über den Rand schwabbt. Im Anschluss die andere Hälfte des Teiges als Streusel über den Kuchen geben und bei 175°C im Ofen backen, bis die Streusel gold-braun sind.
 
 
Nachdem backen muss der Kuchen auskühlen bevor er angeschnitten werden kann. (Tipp vorher am besten noch 2 Stunden kühl stellen)
 

Inge Hornisch
Mirabellenreife
 
Gelbe und rötliche
Früchte im Laub
wirken von ferne
wie Gehänge aus
Bernstein und Karneol.
Pflaumen schimmern
amethystgleich.
Golden lächeln
hohe Sonnenblumen
an Gartenzäunen.
Blaue Winden und
violette Clematis
durchranken Wein,
Efeu und Geißblatt.
Brombeeren
leuchten wie
dunkle Perlen.
Hinter Hecken
Beete mit Cosmea,
Rittersporn und
Sonnenhut.
Tagsüber träumen
Lauben im Licht,
abends perlt Gelächter
aus dunklen Winkeln
bei Grillduft und Wein.
Sommerzeit
in Gartenoasen,
wenn reife Pflaumen
und Mirabellen
dumpf ins Gras fallen.



 

Sonntag, 3. August 2014

Brombeer-Lavendel-Marmelade

Letzten Samstag war ich schön Brombeeren pflücken. Nachdem ich ca. 4 KG gepflückt hatte und aussah als wenn ich mit einer Horde Katzen gekämpft hätte, konnte ich mir schöne Rezepte überlegen^^

Heute kommt ein Rezept für eine herrliche, sommerliche Marmelade, die richtig frisch schmeckt^^ Dafür braucht ihr:
 
1400g Brombeeren, 500ml Lavendelsirup, 2 Tüten Gelfix

Zur Vorbereitung die Einweckgläser in dem Ofen bei 100°C stellen, die Deckel danebenlegen. Das macht die Gläser Keimfrei.
 
Die Brombeeren gut waschen und abtropfen lassen. Im Anschluss zusammen mit dem Lavendelsirup und Gelfix in einen Topf geben und zum kochen bringen. (Bei dem Gelfix habt ihr die Wahl, wie süß ihr eure Marmeladen haben wollt, es gibt Gelfix Extra 2:1 oder Gelfix Super 3:1. Ich nehme grundsätzlich keinen Gelierzucker, da es mir alles einfach zu süß wird und der Fruchtgeschmack nicht mehr so zur Geltung kommt) Da ich es nicht so süß mag, nehme ich immer so wenig Zucker wie möglich. In diesem Fall sogar garkeinen Zucker. Hier süße ich nur mit dem Sirup. Alles unter Rühren bei starker Hitze mind. 3 Minuten sprudelnd kochen lassen.
 
Vorsichtig mit Handschuhen oder einem Handtuch das erste Glas aus dem Ofen holen und sofort mit der kochenden Marmelade füllen und mit einem Deckel verschließen. Das Glas 5 Minuten auf dem Kopf stellen und im Anschluss wieder umdrehen.

Mhh richtig lecker und erfrischend