Samstag, 28. Februar 2015

Blutorangenpunsch

Ich hatte euch im letzten Monat das tolle Buch „Wärmende Winterküche“ vorgestellt und versprochen auch den Blutorangenpunsch zu probieren. Er ist wirklich super lecker und schmeckt bei dieser Kälte ausgezeichnet. Auch heute ist wieder kaltes, klares Wetter und die Sonne kommt langsam zum vorschein :-) also ran an die Töpfe....
Blutorangenpunsch

7 unbehandelete Blutorangen,
1 Vanilleschote,
5 Kardamonkapseln,
1 Sternanis
4 EL Honig,
2 cl Vanillelikör (z.B. Galliano)
8 cl Grappa

Schale von einer Orange abreiben, alle Orangen auspressen. Das Mark der Vanilleschote auskratzen. Die Kardamonkapseln grob zerdrücken und zusammen mit dem Saft, Schale, Vanillemark, Sternanis und Honig aufkochen. Vanillelikör und Grappa hinzufügen. Durch ein Sieb gießen und heiß servieren.


Samstag, 21. Februar 2015

japanische Süßigkeiten 2

Endlich wieder neue Süßigkeiten aus dem Land des Lächelns,
welche ich euch heute wieder vorstellen kann^^
Zuerst Pretz, ähnlich wie Pockys, gibt es auch hier verschiedene Sorten.
Ich habe mich dieses mal für leckere Matcha Pretz von Glico entschieden^^
Double Matcha Pretz
schmecken nach leckerer Matchalatte,
Knuspriger Biskuitteig
Im Gegensatz zu Pockys sind Pretz nicht mit Schokoüberzug,
dafür habe ich aber diese leckere Sorte mit Schokosauce gefunden *yummy*

Dient als kleine Speilerei neben dem knabbern und schmeckt auch noch super^^
Bananenpretz mit Schokosauce
Der Biskuit schmeckt lecker nach Banane,
die beiliegende Schokosauce kann man dann über den Biskuit geben.
Die Sauce ist etwas dickflüssiger, so läuft sie nicht runter.

Jetzt kommt was süßes für unsere kleinen :-)
süße Mini Eiswaffeln von Kabaya,
schmecken nicht nur lecker, sondern lassen sich auch gut
als Deko für Cupcakes etc. nutzen.
Kleine Knusperkugeln mit Schokolade in Waffeloptik.

Zu Guter Letzt noch etwas für Oreo-Fans
Die Oreo Mini Chocolate Bars gibt es auch in verschiedenen Sorten.
Ob so wie ich mit Cookies & Cream oder Blueberry Yogurt,
Strawberry, Raspberry, Matcha, Milk Tea ...
Für meinen Geschmack sind diese kleinen Riegel doch etwas zu süß
  
Hier noch andere japanische Süßigkeiten:

Freitag, 13. Februar 2015

Bananen-Toffee-Tarte


Kaum ist die neue Lecker bakery da, habe ich auch schon wieder einiges nachgebacken. Und die sogenannte Banoffee-Tarte musste ich unbedingt nachbacken mhhhh. Also wer auch so ein großer Bananenfan ist, hier kommt das Rezept:

2 Eier
200g Mehl
 50g + 75g + 100g Zucker
Salz
120g kalte Butter
3 EL Karamellcreme
2 reife Bananen
400g Schmand
Frischhaltefolie, Backpapier, Hülsenfrüchte, Spritzbeutel

Eier trennen und Eiweiß kalt stellen. 200g Mehl, Eigelb, 50g Zucker, 1 Prise Salz und 120g Butter in Stückchen zügig zum Mürbeteig verkneten. In Folie wickeln, ca. 30 Minuten kalt stellen.

Backofen vorheizen. Tarteform (hab ich nicht) fetten. Teig auf einem mehlierten Bogen Backpapier rund (ca. 28cm) ausrollen. Mit Hilfe des Papiers in die Form stürzen. Papier vorsichtig abziehen, Teig am Boden und Rand leicht andrücken. Mehrmals mit einer Gabel einstechen. Mit Backpapier abdecken, Hülsenfrüchte draufgeben. Im heißen Ofen auf der unteren Schiene ca. 15 Minuten backen. Herausnehmen, Hülsenfrüchte und Backpapier entfernen. Boden ca. 5 Minuten weiterbacken. Herausnehmen und auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.

Tarteboden mit Karamellcreme bestreichen. Bananen schälen, in Scheiben schneiden und auf der Tarte verteilen. Schmand und 75g Zucker aufschlagen, auf die Bananen verteilen und glatt streichen.


Kurz vor dem Servieren Eiweiß sehr steif schlagen und dabei zum Schluss 100g Zucker einrieseln lassen. 1-2 Minuten weiterschlagen. Eischneemasse in einen Spritzbeutel mit Lochtülle füllen und kleine Tuffs auf die Schmandcreme spritzen. Mit einem Küchenbrenner (habe endlich einen) vorsichtig abflämmen. 


Super lecker