Samstag, 20. Dezember 2014

weihnachtliche Tannenbaumtorte

 
Weihnachten steht so gut wie vor der Tür und für diesen schönen, gemütlichen, familiären Anlass fehlt mir nur noch eine passende Torte. Aber was backen wenn Lebkuchen und Co. schon dauerverspeist wurden? Da meine Familie und ich Marzipan lieben habe ich mich für eine Tannenbaumtorte entschieden.

Für den Teig braucht ihr 175g Mehl, 2 gestrichene Teelöffel Backpulver, 100g Zucker, 75g weiche Butter, 3 Eier, 1 EL Milch
Für die Füllung braucht ihr 170g Konfitüre (ob Kirsch oder Erdbeere ist euch überlassen), 300g Marzipanrohmasse oder 1 Marzipandecke, 1 Packung Tortencreme Schoko, 2 EL Rum


Mehl mit Backpulver in einer Rührschüssel vermischen. Übrige Zutaten hinzufügen und alles kurz auf niedrigster Stufe, dann auf höchster Stufe ca. 2 Minuten zu einem glatten Teig verarbeiten. Teig auf ein mit Backpapier belegtes Backblech streichen und goldbraun bei 175°C backen.
 

Fertigen Kuchen erkalten lassen und in verschiedene breiten zurechtschneiden. Zum Beispiel 12cm, 10cm, 8cm, 5cm und 3cm (den dünnen Streifen auf dem Foto habe ich nicht mehr verwendet) Die Streifen nun mit der Marmelade bestreichen.


Nebenbei das Marzipan ausrollen und für die
spätere Deko ein paar Sterne ausstechen.
 

Die restliche Rohmass in kleine Stücke zupfen
und auf der Marmelade verteilen.


Bereitet nun die Tortencreme nach Packungsanweisung zu und gebt den Rum hinzu. Bestreicht nun die einzelnen Streifen gleichmäßig mit der Creme und stapelt sie übereinander. Vom großen Streifen unten bis hin zum dünnen Streifen oben. Streicht nun die Creme außen glatt.
 

Die restliche Creme gebt ihr nun in einen Spritzbeutel und verziert euren Tannenbaum. Im Anschluss kommen auch schon die ausgestochenen Sterne zum Einsatz und wenn ihr habt noch ein paar bunte Perlen.
 
 

Samstag, 13. Dezember 2014

Cantuccini

Ich liebe Cantuccini, sie schmecken nicht nur zum Kaffee, sondern auch zwischendurch. Und sie eignen sich immer hübsch verpackt als tolles Mitbringsel oder als Gastgeschenk.
Laut Wiki: Cantuccini (oder Biscotti di Prato) sind ein traditionelles Mandelgebäck aus der italienischen Provinz Prato nahe Florenz. Sie werden wie Zwieback doppelt gebacken, zuerst als längliche Laibe und dann in Scheiben, wodurch sie mürbe und haltbar werden.
 
Besonders toll finde ich, dass man sich immer wieder neu austoben kann, ob mit Feigen, Cranberrys, Schokostücken usw. man kann das Grundrezept immer weiter verändern oder ausbauen^^ Hier meine liebste Variante:
 
Cantuccini mit Feigen
375g Dinkelmehl, ½ Tütchen Backpulver, 3 TL Lebkuchengewürz, Salz, 3 Eier, 270g Zucker, 75g Butter, 225g getrocknete Feigen, 225g ganze Mandeln

 
Mehl, Backpulver, Lebkuchengewürz und Salz mischen und als Häufchen auf die Arbeitsfläche geben. Ei und Zucker hinzufügen, Butter am Rand in Flocken verteilen. Den Teig mit einem großen Messer durchhacken, bis Streusel entstehen und dann mit den Händen zu einer glatten Kugel formen. 
Ofen auf 180°C vorheizen, feigen in kleine Würfel schneiden und mit den Mandeln unter den Teig kneten. Aus dem Teig 6 Rollen (ca. 3 cm Durchmesser) formen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Auf der mittleren Schiene ca. 25-30 Minuten goldgelb backen. Herausnehmen und etwas abkühlen lassen (Wichtig! Sonst zerbröselungsgefahr)
 
Die Rollen mit einem scharfen Messer in ca. 1cm breite Scheiben schneiden und dann mit der Schnittstelle auf das Blech legen. Auf der mittleren Schiene weitere 15 Minuten goldbraun backen.

Hier nochmals mit Cranberrys statt Feigen:
Vor dem Backen
Nach dem Schneiden und 2. Backen

Donnerstag, 11. Dezember 2014

Die Tropenbox


Was hilft am besten wenn es einen mal wieder richtig erwischt hat? Richtig Schlaf, Hühnersuppe und Vitamine. Das konnte ich vor kurzem auch selbst mal wieder feststellen *hust* Bloß an Vitamine zu kommen, wenn man zu Hause das Bett hütet ist ein wenig schwierig, aber auch dafür gibt es jetzt eine Lösung: Die Tropenbox


Dank Ihr kann man leckeres, tropisches Obst bequem zu sich nach Hause bestellen. Die Früchte sind gut verpackt und haben eine hohe Qualität. Eine beiliegende Infobroschüre klärt über die unbekannten und auch bekannten Sorten auf.


Wenn man sich die Mangos anschaut, dann sehen die bei uns im Handel ganz anders aus (meist grün-rot) und schmecken auch komplett anders. In meiner Probiertropenbox waren 6 Fruchtsorten enthalten: 

5 große Passionsfrüchte
2 goldgelbe Mangos
1 Papaya, 1 Mini Ananas und Zwergbananen
und 6 Breiäpfe

Breiäpfel kannte ich vorher z.B. noch garnicht. Man isst sie wie eine Kiwi (auslöffeln) 
und sie schmecken ziemlich süß. Bis auf die Bananen sah auch alles richtig tip top aus. Die Frage ist, wie das Obst im Sommer transportiert wird/ankommt. Denn die Abos bzw. einzelne Lieferungen haben ihren stolzen Preis, aber gutes bis sehr Gutes Obst kostet auch im Fachmarkt mehr:

Große Abo:
4 Kilo Früchte á 8 verschied. Sorten
ab 12 Lieferungen
Pro Lieferung 49,99 €

Mittlere Abo:
6 verschiedene Früchte 
ab 6 Lieferungen
Pro Lieferung 49,99 €

Kleines Abo:
6 verschiedene Früchte 
ab 3 Lieferungen
Pro Lieferung 49,99 €

Lieferung ist alle 7 Tage, 14 Tage oder 30 Tage möglich.

Mein Fazit: 
Hohe Qualität, Guter Geschmack aber mehr etwas für den gut betuchten Geldbeutel