Samstag, 9. September 2017

Mein kleiner Garten Daheim - Erdbeerspinat

Auch in diesem Jahr habe ich mich wieder mit neuen Pflanzen und
Samen eingedeckt, um seltene und skurrile Genüsse zu entdecken.
Dabei habe ich diese tolle und pflegeleichte Gemüsepflanze entdeckt.

Die Blitum capitatum hat in Töpfen und Kübeln eine sehr dekorative 
Art durch die schon früh erscheinenden, auffallenden Früchte. 
Sie ist ein fast vergessenes altes Gartengemüse der alten Bauern,
das noch zu kaiserlichen Zeiten in Deutschland festliche Tafeln dekorierte.
In den Blattachseln wachsen erdbeerartige, leuchtend rote Früchte,
die als essbare Garnierung oder auch gekocht verwendet werden können.
Der deutsche Name "Erdbeerspinat" kommt vom Aussehen der roten
Früchte. Die Blätter können wie Blattspinat verwendet. Weder Blätter
noch Früchte schmecken jedoch nach Erdbeeren. 
Im Geschmack erinnern
die kleinen Beeren eher an rote Beete und sind eine schöne Salatbeigabe.

 

Am 4 Juni habe ich die Samen auf dem Balkon eingepflanzt und
schon am 1 Juli konnte ich die kleinen Pflänzchen betrachten.

Bereits am 07 August war die Pflanze schon so weit gewachsen, 
dass ich die ersten Beeren ernten konnte. Man muss gut aufpassen, 
dass die Blätter nicht zu schnell in der Sonne verbrennen, 
ansonsten ist der Erdbeerspinat sehr pflegeleicht.


Die Blätter kann man wie Spinat gut dünsten oder in einem Salat roh 
verzehren. Da die Beeren ähnlich wie Rote Beete schmecken,
sind sie die ideale Beilage im Salat.

Weitere Kräuter & Pflanzen:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen