Dienstag, 13. Oktober 2015

eat&STYLE Hamburg {10.10.2015}

Die eat&STYLE ist eines von Deutschlands größten Food-Festivals. 
Vom 09.-11.10.2015 fand Sie für mich erreichbar in Hamburg 
statt. Neben Hamburg  zählten aber auch München, Köln, Stuttgart 
und Frankfurt am Main zu den Gastgeberstädten. 

 
  
Bei super Sonnenschein erreichten wir am späten Vormittag 
Hamburgs Hafen und starteten so unser super Genuss-Samstag 
auf der eat&STYLE. Uns sollten interaktive Workshops, 
Liveshows und Einblicke in künftige Kulinariktrends erwarten.

 
 

 Im Schuppen 52, einer großen Markthalle, präsentierten zahlreiche 
Aussteller Ihre Produkte und die neusten Foodtrends. Hier konnte 
man sich informieren, schlemmen, mitmachen und natürlich auch 
Produkte kaufen. Gourmet- und Genussfreunde kamen hier auf 
jedem Fall auf Ihre Kosten.

  

 Um an bestimmten Workshops teilnehmen zu dürfen, musste 
man sich bereits vorab anmelden und registrieren. Hier war 
Schnelligkeit angesagt, denn die Plätze in den einzelnen 
Showküchen waren auf wenige Teilnehmer begrenzt und heiß 
begehrt. 

So fanden z.B. in der men´s world academy diverse 
Fleischgerichte, spezielle Techniken wie Schneiden 
extra für Männer (auch für Frauen) statt oder es wurde in der 
Miele-Backstube tatkräftig Cakepops oder Muffins gebacken. Um 
den Tag auch perfekt zu nutzen, trug ich meinen Freund und mich
 für drei interessante und zu meinem Blog passende Workshops ein.

Kimchi (kor. 김치) selbst gemacht mit Wolfgang Müller
  
Kimchi ist in der koreanischen Küche durch Milchsäuregärung  
 zubereitetes Gemüse. Da die Traditionelle Zubereitung aber 
Tage in Anspruch nimmt, um den richtigen Kimchi-Geschmack 
anzunehmen, lernten wir hier nur die Vorbereitung. 
Zu jedem Workshop und Essen gab es natürlich ein 
Gläschen Wein, um die Sache geschmacklich richtig abzurunden. 

Sexy Food – 100% handmade Burger & Co. mit Jan-Philipp Cleusters

In diesem tollen Workshop wurden Burger mit selbstgemachtem 
Ketchup, Mangochutney, gewürztem Salat und Pattys 
zubereitet. Leider muss ich sagen, dass die Zeit hier extrem 
kurz war, sodass die Pattys (sollten so dick werden) teilweise 
Innen noch roh waren. Auch das sogenannte Mangochutney -  
 waren nur Mangowürfel. Auch wie das Brot bzw. die Buns zubereitet 
wurden konnten wir nicht sehen. Vielleicht hätte da im Vorfeld 
etwas vorbereitet werden müssen (z.B. Chutney einkochen etc.). 
Spaß gemacht und geschmeckt hat es aber trotzdem.

Sushi, Sashimi & Co. mit Michael Riedl

Dieser Workshop war für mich als „Alter Sushi-Hase“ ja ein 
leichtes. Hier wurde leckeres Sashimi zubereitet bzw. auf dem 
Teller zurechtgelegt. Im Anschluss durfte dann jeder eine 
Inside-Out-Roll zubereiten und natürlich 
zusammen mit dem leckeren Rosé-Wein vernaschen.


Verhungert sind wir an diesem Tag gewiss nicht, schon alleine 
durch das Probieren an den Ständen und dem Kosten bei den 
Workshops sind wir ziemlich satt geworden. Trotzdem haben 
wir uns zum Mittag noch einen schönen Pulled-Beef-Burger 
gegönnt. Dieser war richtig lecker und gut gewürzt.


Auch das eine und andere Mitbringsel und zahlreiche kostenfreie 
Zeitschriften konnten wir ergattern, aber das meiste haben wir 
uns dann doch gekauft, wie z.B. leckere Matcha-Limo, diverse Tafeln 
Schokolade oder green Smoothies…

Ein bisschen enttäuscht war ich schon, als ich sah, dass bei 
diesem tollen Wetter keine Foodtrucks vor oder neben der Halle 
standen. Als Stralsunderin bleiben mir viele Festivals verwehrt, 
da der Weg einfach zu weit/lang ist, so auch die Foodtruckfestivals 
die regelmäßig in Hamburg stattfinden. Bei Deutschlands 
größtem Food-Festival hätte ich zumindest welche erwartet. 
Vielleicht ein Anreiz für nächstes Jahr. 

  

Alles in allem war es aber ein schöner Tag. Vielen lieben Dank an 
alle Sponsoren, Ausstellern, Köche, Bäcker/innen und die, 
die ich vergessen habe.

Kommentare:

  1. Liebe Melonpan,

    wieso bleiben dir denn so viele Foodtruck-Festivals in Hamburg verwehrt? Die Zugverbindung müsste doch nicht so schlecht sein, oder? Wenn sie nach Lübeck besser ist, kann ich dir nächstes Mal gerne anbieten, dass wir gemeinsam fahren. Ich hab ein Auto :D

    Liebe Grüße,
    Sara von cookinhotblog.wordpess.com

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sara,
      vielen Dank für das Angebot, aber mit dem Auto bin ich auch unabhängig. Aber extra für eine Stunde essen und schlemmen zum Food-Truck-Festival nach HH zu düsen kostet mich enorm viel Geld und Zeit :-( daher hatte ich mich riesig auf die e&s gefreut, weil ich dachte da habe ich alles beisammen :-) Naja das wird schon nochmal klappen

      Löschen
  2. Hallo schon wieder,

    ja, das ist natürlich blöd. Das hält auch mit bei 1 Std. Autofahrt bzw. 40 Minuten Bahnfahrt immer wieder ab, vor allem, da ich alleine fahren müsste. Ich hoffe nächstes Jahr bin ich dann auch bei der E&S dabei :)

    Liebe Grüße aus Lübeck,
    Sara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja ich bin auch mit dem Auto bei ca. 2,5 Stunden Fahrt dabei und das dann für "nur" 1 oder 2 Stunden Aufenthalt ist doch zu teuer. Deswegen war die E&S gut, da konnte man dann einen ganzen Tag verbringen^^ Vielleicht sieht man sich ja mal auf ein Event.
      Gruß aus Stralsund
      Manja

      Löschen