Sonntag, 14. Juni 2015

Mövenpick Eisworkshop Köln

An diesem Wochenende bin ich Barbaras Einladung von Mövenpick gefolgt und zum Eisworkshop nach Köln gefahren. Im Vorfeld hatte ich mir schon so meine Gedanken gemacht, was könnte mich erwarten?! Vorträge über Eis? Etliche auf die Wand projektierte Folien? Oder einfach nur zuschauen wie Eis hergestellt wird!? Aber es heißt ja nicht ohne Grund WORKshop, denn so durften wir selber tätig werden, es war grandios, aber erst einmal von vorn…

Ende April erreichte mich die Email von Barbara. Bekannt aus früheren Kooperationen und Tests, lud Sie mich dieses Mal zu einem Workshop ein. Als Hobby-Bloggerin freute ich mich riesig über meine Erste Einladung zu einem Event und nahm diese mit viel Vorfreude an.


Diesen Freitagmittag war es dann endlich so weit und ich machte mich mit dem Zug auf ins 700 km entfernte Köln. Mir bisher noch eine unbekannte Stadt, die ich nun erkunden konnte. Also nutzte ich die verbliebene Zeit bis zum Workshop um mir den Kölner Dom, die Hohenzollernbrücke und das Schokomuseum anzuschauen. Da ich alles zu Fuß ablief erhielt ich so nebenbei auch gleich einen Eindruck der Stadt.

Nachmittags traf ich dann bei dem vom Mövenpickteam vorbereiteten Gastraum ein. Alles sah so toll hergerichtet aus und strahlte in den Firmenfarben schwarz/Gold. Gleich bei Ankunft wurde ich super freundlich von Marrin, Ronja, Barbara und Frank empfangen. Alles war als würde man sich schon ewig kennen. Kurz nach mir trafen dann auch die anderen 9 eingeladenen Blogger ein (Markus - Der Backbube, Ina von ...what Ina loves, Bine von was eigenes, Anne das Hafenmaedchen, Susanne von Serendipity-blog, Natascha - das Küchengeflüster, die beiden Jungs Sascha & Torsten von diejungskochenundbacken und Martin mit seinem feiYEAHabend). Manche von Ihnen kannte ich schon von Ihren Blogs, die ich regelmäßig lese aber persönlich hatte ich bisher nie das Vergnügen. Da sich viele der Blogger bereits untereinander durch Bloggertreffen oder anderen Events her kennen, hatte ich als „Event-Neuling“ schon ein bisschen Angst, dass ich nicht wirklich aufgenommen werde, aber ich wurde sofort nett begrüßt und alle Ängste verflogen.


Unser wildes Begrüßungsdurcheinander (Ich bin … vom Blog …) wurde nun durch den Startschuss des Events unterbrochen und es ging los. Barbara erklärte uns nun den Tagesplan und den Hintergrund des Workshops. Wir sollten an diesem Tag kein Eis herstellen und auch nicht dabei zuschauen, sondern selber handanlegen und probieren was man alles mit Eis anstellen bzw. was man alles aus Eis zaubern kann. Dafür war im hinteren Teil des Gastraums ein riesen Warenkorb aufgebaut. Um ehrlich zu sein schauten wir alle ganz schön verdutzt als wir Salat, Wurst, Parmesan und co entdeckten. Was hat das denn nun mit Eis zu tun? Diese Frage beantwortete uns Frank, der uns langsam in immer verrückter werdene Kreationen hineinzog. Angefangen bei Mandeleis auf Cantuccini in warmer Milch mit Milchschaum, Schokoeis mit Brownies und Minzpesto, Frozen Joghurt auf einem Salatbett bis hin zum Zitronensorbet auf Wackelpudding mit Vodka/Waldmeister-Schaum oder flambierten Fluff (Marshmallowcreme) kam eine Leckerei nach der anderen auf dem Tisch. Und das sollten wir Blogger in einer #Eisdessertchallenge toppen.


Per Los wurden zweier-Teams gebildet, die innerhalb von 15 Minuten eine verrückte Eiskreation kredenzen sollten. Die Rede war hier nicht von einem Erdbeer- oder Schokoeisbecher wie man ihn von zu Hause her kennt, nein es sollte schon etwas kreativer sein. Zusammen mit Anne in einem Team beschlossen wir ein Pistazieneis mit gefriergetrockneten Erdbeeren und im Anschluss mit gehackten Pistazien, Balsamiko und Erdbeersauce zu veredeln. Wer Erdbeersalat mit Pistazien und Balsamikodressing mag, wird diese Kombo lieben. Einfach, nicht zu gewagt, sieht aber toll aus und schmeckt hervorragend. Die Ideen der anderen waren da schon etwas gewagter und ließen unsere Geschmacksknospen im Munde explodieren (Die Rezepte der einzelnen Kreationen könnt ihr hier gratis als e-book downloaden). So gab es z.B. Frozen-Joghurt mit Honigpops auf einem Ruccolabett mit einer Feta-Honig-Creme und Physalis, Orange-Mandel-Del-Sol-Eis auf süßer Avocadocreme mit Thymian und Aperol, Orange-Mandel-Del-Sol-Eis auf einem Krokantteppich mit Karamell und angebratener Chorizosalami oder ein Früchtetiramisu mit Orange-Mandel-Del-Sol-Eis. Klingt verrückt und außergewöhnlich, schmeckt aber alles so Weltklasse…man muss es einfach probieren!


Nun waren wir alle so in Fahrt, es sprudelten immer neue Ideen die auch so absurd klangen aber später umgesetzt werden sollten. Das ganze Event war mega spannend und machte allein bis hier hin schon so viel Spaß, dass ich es keine Sekunde bereute die weite Strecke auf mich genommen zu haben. Aber das war ja noch nicht alles…

Kurz nach Runde 1 wurde auch schon Runde 2 eingeläutet. Nun hieß es innerhalb von 45 Minuten einen ganzen Gang zuzubereiten. Leichter gesagt als getan, besonders nach der ersten Runde fiel mir so schnell nichts „verrücktes“ ein, was das zuvor probierte toppen könnte. Während alle anderen bereits in der Küche umher wirbelten schaute ich mir den vorhandenen Warenkorb nochmal genauer an. Irgendwie hatte es mir der Wasabi angetan und ich wollte unbedingt etwas leicht japanisch Angehauchtes umsetzten. Da Anne und ich uns aber nicht entscheiden konnten welche unserer drei Kreationen wir den anderen nun zum kosten vorsetzen, entschieden wir uns für einen Vorspeisenteller mit eben den drei genannten Kreationen…unser „3-Länder-Vorspeisenteller“ bestand somit aus einem japanischen Wasabi-Kokos-Ingwer-Eis, einem italienischen Mozarella-Nektarinen-Eis uns einem Deutschen Gurkensalat-Johannisbeer-Eis. Bei den anderen gab es einen Thailändischen Glasnudelsalat mit Zitronensorbet gewälzt in wasabinüsse, eine supergeile Eistorte mit Baiserhaube, dreierlei-Schnittchen und  Kokoscrepes mit Schokoeis auf einem Maracujaspiegel.

Nach 4 Stunden Brainstormen, Kredenzen und kosten taten uns allen langsam die Füße weh und jeder von uns hatte einen mächtigen Eisbauch. Also setzten wir uns erst einmal in die vorbereitete „Bastelecke“ und ließen das heutige Geschehen noch einmal in Form von Collagen Revue passieren. Zwischendurch und in der Pause wurden mit einer Polaroidkamera einzelne Fotos geschossen, sodass wir handfeste Erinnerungen mitnehmen bzw. in der Collage einbauen konnten. Diese kleine „Eispause“ tat uns allen richtig gut und lies uns langsam runter kommen. Während des Bastelns lies Barbara dann verlauten das gleich unser Taxi kommt und uns zu der nächsten Location bringt, in der wir dann den Abend gemütlich ausklingen lassen würden.


Eigentlich vom Eis gut gesättigt fuhren wir dann zur „8 – Acht“, einem super schönem Lokal Nähe Mediapark. Hier wurde unser Hunger auf etwas deftiges doch wieder geweckt und durch ein nobles 3-Gänge-Menü befriedigt. Der Stil, das Essen und das ganze gemütliche Flair machten den Abend und somit auch den ganzen Tag perfekt. Wir plauderten, schlemmten und tranken fröhlich bis in die Nacht. Es war einfach Genial, vielen lieben Dank an Barbara und dem ganzen Mövenpickteam für die Einladung und die tolle Umsorgung. Es hat einen riesen Spaß gemacht, ich habe viel gelernt und vor allem tolle Menschen kennengelernt. Im Bezug auf Eis habe ich nun auch einen ganz anderen Blick, Wahnsinn was man damit alles anstellen kann. Ich freue mich aufs nächste Event.

Kommentare:

  1. Richtig richtig cool!! Klingt unglaublich toll und ich wäre auf jeden Fall auch zu gerne auf solch einem Event dabei!
    Danke für den tollen Einblick ;) und Glückwunsch zum ersten Event! :D
    Liebe Grüße,
    maackii

    AntwortenLöschen