Samstag, 31. Mai 2014

Erdnuss Chicken Satay

 

Vor kurzem habe ich wieder bei Reishunger eingekauft, da mir aber bis zu den 30€ (Versandkostenfrei) noch 3€ fehlten habe ich einfach mal die Erdnuss Satay Paste und eine Tüte Holzspieße in den Warenkorb dazugelegt. Ich liebe Erdnuss, daher passte es gut^^
 

Nun stand der Herrentag/Grilltag vor der Tür, also passte es gut, dass ich das Erdnuss Chicken Satay ausprobierte. Das Ganze braucht allerdings einen Tag Vorbereitung, denn das Fleisch muss über Nacht einziehen. Und so geht’s: 500g Hühnchenbrustfilet, 1x Erdnuss Satay Paste, Holzspieße


Die Satay Marinade (Tüte A) mit 50ml Kokosmilch vermischen und dann 
das kleingeschnittene Hühnchenfleisch darin marinieren. Das Ganze dann 
ca. 1 Tag ziehen lassen.  


Am nächsten Tag das Fleisch auf Bambusspieße aufspießen.


Das Satay Saucen Pulver (Tüte B) mit dem Rest der Kokosmilch und einem 
Schuss Olivenöl in einen Kochtopf geben, gut verrühren und aufkochen. 
Sobald der Inhalt kocht, Hitze auf ein Minimum reduzieren und rühren bis 
die Sauce schön cremig ist. Zum mitnehmen einfach in Gläser füllen.


Die Spieße müsst ihr jetzt nur noch grillen und dann mit der superleckeren Erdnusssauce genießen. Aber Vorsicht, hinterher brennt einem echt der Mund. Während des Essens schmeckt man die Schärfe nicht heraus, aber später kommt sie durch :-)


Absolut lecker!

Samstag, 24. Mai 2014

Gingered Beef mit eingelegtem Mizuna


Heute gab es bei mir ein leckeres japanisches Mittag. Auf dem Bild seht ihr eine Schale eingelegten Mizuna, eine Schale Reis und dazu geb es gingered beef.....lecker

Zum nachkochen braucht Ihr:

Eingelegtes Mizuna
1 Bund Mizuna


Dressing
2 TL Sojasauce
2 TL Sesamöl
1 geriebene Knoblauchzehe
2 TL Sesam

 

Mizuna waschen und und in einem Topf mit Wasser geben. Etwa 2 -3 Minuten in dem Wasser kochen. Im Anschluss das Wasser abgießen und das Mizuna abtropfen lassen ggf. sanft auspressen.


Für das Dressing die Sojasauce mit dem Sesamöl und Knoblauch verrühren 
und das abgekühlte, kleingeschnittene Mizuna hineingeben. Den Sesam in 
einer Pfanne anrösten und über das eingelegte Mizuna streuen.

 
Gingered Beef
250g Rindergulasch
Marinade
2 EL Reisessig
5 EL Sojasauce
1 EL Honig
1 EL geriebenen Ingwer
1 TL Chilliflocken


Die Marinade zubereiten und das Fleisch etwas kleiner schneiden und in die Marinade einlegen. Das eingelegte Fleisch mindestens 1 Stunde in der Marinade einziehen lassen.


Im Anschluss das Fleisch mit Marinade in eine Pfanne geben und köcheln lassen bis nur noch wenig Flüssigkeit übrig ist.

Samstag, 17. Mai 2014

Mein kleiner Garten Daheim - Mizuna ミズナ

Dieses Jahr habe ich meinen Balkon wieder kräftig mit neuen Kräuter und Sämereien bepflanzt, unter anderem mit Mizuna. Perfekt für Salat^^


In Japan eines der beliebtesten Gemüse erobert Mizuna nun auch den europäischen Markt. Das zur Kohlfamilie gehörende Asia Gemüse findet als Salat oder Salatbeilage Verwendung. Der mildwürzige Geschmack verträgt sich gut mit anderen Salaten. Der Geschmack läßt sich als frisch und etwas pfefferig beschreiben. Kleingehackt auch ideal in Kartoffel oder Nudelsalaten zu verwenden. Aber auch in Gemüsesuppen oder Eintöpfen. Diese Kohlart ist eine Verwandte von Rübstiel beziehungsweise der Mairübe aber anders als diese so zart und mild, dass man sie roh als Salat isst. 


Ausgesät am 09.03 wuchs das Mizuna so schnell voran, dass ich es kaum 15 Tage später schon nach draußen in die Balkonkästen umtöpfen konnte.


Mizuna bildet innerhalb von 4 bis 6 Wochen Blattrosetten mit 20 bis 30 cm langen und stark gefiederten Blättern, die sehr saftig und knackig sind. Die dichten Blattrosetten können mehrmals beerntet werden. Der Anbau erfolgt im Freiland vom Frühjahr bis zum Winter. Da Mizuna frosttolerant ist kann auch in der kalten Jahreszeit geerntet werden. Der Anbau ist einfäch und ähnelt anderen Salaten bzw. Rucola. 


Bereits am 30.04 konnte ich das erste Bund ernten. Gewaschen und grob gepflückt mit Edamame, Tomaten, Möhrenstreifen und Shrimps nutze ich das Grün für einen aromatischen Salat.

Für das leckere Sesamdressing braucht ihr: 1EL Sojasauce, 2 EL Reisessig, Salz/Pfeffer, 1 TL Honig/Agavendicksaft, 1 TL Sesamöl, 2 EL Sonnenblumenöl, 3 EL Sesam geröstet


In einer Tasse Sojasauce und Reisessig vermischen. Salz dazugeben und mit einer Gabel unterschlagen, bis es sich aufgelöst hat.

Den Honig bzw. Agavendicksaft zugeben und alles gründlich verquirlen.

Zunächst das Sesamöl, dann langsam das Sonnenblumenöl mit der Gabel darunter schlagen. Mit Pfeffer abschmecken. Dressing gründlich unter den Salat mischen und zum Schluss mit geröstetem Sesam bestreuen.

Samstag, 10. Mai 2014

Bananen-Karamell-Torte -> Torten - Buchtipp »{Sponsored Post}«


Heute stelle ich euch das wunderschöne Buch „Torten“ von LindaLomelino aus dem AT Verlag vor. Kaum hatte ich das Buch in der Hand, habe ich mich auch schon verliebt. Nicht nur das es endlich mal ein Buch ist wo man auch den Anschnitt der verschiedenen Torten sieht (klingt selbstverständlich, findet man aber leider selten) sondern es gibt viele hilfreiche Tipps und Tricks. Schon die Einführung im Buch ist toll geschrieben, hier werden alle benötigten und hilfreichen Geräte und Utensilien aufgeführt und auch Links aufgeführt, wo man diese kaufen kann. Weiterhin gibt es einen Einstieg mit den verschiedensten Zutaten untermalt von tollen Bildern. Auch für Anfänger ist viel dabei, somit ist das Buch nicht nur für Tortenprofis geeignet. Es gibt viele Schritt-für-Schritt-Anleitungen z.B. Torten Füllen  und Überziehen, Einkleiden einer Torte mit Fondant oder Marzipan, verschiedene Spritztechniken…und dann folgen schon die tollsten Rezepte.


24,90€, 2014, 144 Seiten, 132 farbige Abbildungen, Maße: 20,2 x 26,6 cm, Gebunden, Deutsch
Oreo Torte Rezept
 
Oreo Torte Anschnitt

Pfirsichmoussetorte mit Vanille - Rüschen spritzen
Pfirsichmoussetorte mit Vanille
gefrorener Käsekuchen ohne backen
Bananen-Karamell-Torte

Da ich Bananen liebe, war dies natürlich meine erste Torte die ich nachbacken musste^^ Dafür braucht ihr:

Karamellsauce:
250ml Schlagsahne, 160g Zucker, 30g Butter

Bananenboden:
160g heller Muskovado-Zucker (dunkler Roh-Rohrzucker mit Karamell- und Malznoten ), 160g Zucker, 100g zimmerwarme Butter, 2 große Eier, 360g Weizenmehl, 1 TL Natron, 2 große Bananen, 250ml Milch

Karamellcreme:
150g zimmerwarme Butter, 200g Doppelrahmfrischkäse, 200g Puderzucker, 50-100ml Karamellsauce

Dekor:
80g Zucker

Die Schlagsahne in einem kleinen Topf sanft erhitzen. Den Zucker in einem anderen Topf auf mittlerer Stufe erhitzen. Nicht rühren. Sobald der Zucker zu schmelzen beginnt und am Rand braun geworden ist, vorsichtig mit einem Löffel in Richtung Mitte rühren, bis der gesamte Zucker geschmolzen und goldbraun karamellisiert ist. Vorsicht er brennt leicht an. Behutsam die Schlagsahne zugießen. Vorsicht, sie kocht dabei heftig auf. Behutsam rühren, die Butter hinzufügen und kurz weiterrühren. Ein paar Minuten abkühlen lassen und die Sauce dann in ein sauberes Glas füllen.

DEn Backofen auf 160°C vorheizen. Zwei Backformen von etwa 15cm Durchmesser einbuttern und bemehlen. Muskovado-Zucker, Zucker und Butter hell und cremig aufschlagen. Die Eier hinzufügen und alles zu einer luftigen Masse verrühren. Mehl und Natron mischen und zum Teig sieben. Die Bananen zerdrücken und unter die Milch rühren. Zum Teig geben und glatt rühren. Den Teig gleichmäßig auf die Formen verteilen. 50ml der Karamellsauce in jede Form geben und mit einem Löffel einrühren. Die Teigböden im vorgeheizten Ofen 30-40 Minuten backen.

Die Butter cremig rühren, den Frischkäse hinzufügen und ein paar Minuten aufschlagen. Den Puderzucker zugeben und glatt rühre, dann die Karamellsauce daruntermengen. Falls die Creme zu weich ist, 15-20 Minuten in den Kühlschrank stellen.

Den Zucker in einem Topf auf mittlerer Stufe schmelzen, bis er goldbraun geworden ist. Auf ein Backpapier ausgelegtes Backblech gießen und dünn ausbreiten, dabei rasch arbeiten, da die Masse schnell stockt. Abkühlen lassen und den Karamell anschließend in kleine Stücke brechen.

Die beiden Tortenböden horizontal halbieren, um vier dünne Böden zu erhalten. Den ersten Boden auf einen Tortenteller legen und mit einer gleichmäßigen Schicht Karamellcreme bestreichen. So mit zwei weiteren Böden fortfahren. Dann den vierten Boden mit der Schnittstelle nach unten auflegen. Die Torte rundum mit einer dünnen Schicht Karamellcreme überziehen. Etwa 20 Minuten in den Kühlschrank stellen, bis die Creme leicht fest geworden ist. Etwas Creme für die Dekoration beiseite stellen und die verbliebene Creme in einer gleichmäßigen Schicht auf die Torte auftragen. Einen Spritzbeutel mit kleiner Sterntülle mit der beiseite gestellten Creme füllen und damit kleine Rosetten auf die Torte spritzen und mit Karamellstückchen dekorieren. Fertig
 
 
 
 


Die Torte ist ziemlich lecker, besonders mit noch einem Schuss Karamellsauce extra, aber sie ist auch ganz schön wuchtig durch die Buttercreme. So schafft man leider nur 1 Stück :-)

»{Sponsored Post}« : Das Buch wurde mir vom AT Verlag kostenlos zur Verfügung gestellt. Trotz des Sponsorings poste ich meine ehrliche Meinung und Empfindungen. Vielen Lieben Dank für die Zusammenarbeit :-)  

Samstag, 3. Mai 2014

Aus Liebe zum kochen - Buchtipp »{Sponsored Post}«

Heute stelle ich euch ein neues Buch aus dem Hause Callwey vor. Besonderheit bei diesem Buch ist, dass 25 leidenschaftliche „Foodies“zuhause in ihren Küchen bei der Zubereitung ihrer Lieblingsgerichte gezeigt werden. In persönlichen Interviews erhielten dann Yvonne Niewerth und Charlotte Schreiber Einblicke in die Lebensgeschichten der Protagonisten und entlockten ihnen auch ihre besten Rezepte. 

Aus Liebe zum Kochen – Küchenbesuche bei leidenschaftlichen Foodies

Kochen bedeutet Leidenschaft und folglich gibt es viele Menschen, die sich mit besonderer Hingabe diesem Thema widmen. Neben professionellen Köchen sind es viele großartige Foodblogger, Restaurantbesitzer, Autoren oder Kritiker, die ihre Liebe zum Kochen, zum Genießen und zu den Produkten teilen. 
Koral Elci beispielsweise kapert mit seiner mobilen Kücheneinheit “Kitchen Guerilla“ geschlossene Restaurants, leer stehende Wohnungen oder Fabriketagen in Hamburg, um sie zu Orten kulinarischer Begegnungen zu machen. Anna Lai und Tobias Bürger hingegen setzen in Berlin bei ihrem Burger-Stand Big Stuff Smoked BBQ auf den original BBQ-Smoker aus Tennessee, in dem über Nacht das Fleisch stundenlang geräuchert und dann in köstlichen Variationen serviert wird. Die Foodies erzählen uns, wie sie aus der Leidenschaft für ein bestimmtes Lebensgefühl und der tiefen Verbundenheit zum Essen zu begeisterten Köchen, Autoren, Kritikern, Bloggern oder Restaurantbesitzern wurden und so ihre Passion zum Beruf machten.

Aus ihrer eigenen Liebe zum Kochen und Essen trugen die Autorinnen Yvonne Niewerth und Charlotte Schreiber mithilfe der leidenschaftlichen Foodies 75 Rezepte mit Inspirationsgarantie zusammen. So bunt, wie die Mischung der porträtierten Personen, so vielfältig ist der Einblick in die türkische, vietnamesische, englische, französische, deutsche, amerikanische, koreanische, arabische oder amerikanische Landesküche!

Yvonne Niewerth / Charlotte Schreiber
Aus Liebe zum kochen
Küchenbesuche bei leidenschaftlichen Foodies
Mit 75 Rezepten
2014. 208 Seiten, 287 Farbfotos
21,5 x 28 cm, gebunden mit Leseband
€ [D] 29,95 / € [A] 30,80 / sFr. 40,90
ISBN: 978-3-7667-2070-2

Mein Fazit zu dem Buch:
Wenn man Das Buch das erste mal durchblättert fühlt man sich wie in einem Urlaub, wo an den Straßen kleinere Köche stehen und dir frisch zubereitetes Essen anbieten. Die Fotos sind richtig toll arangiert und machen einem richtig Hunger auf etwas neues. Wenn man dann aber bei einigen Rezepten auf die Zutatenliste schaut, veringern sich schon die wirklich nachkochbaren Rezepte. So z.B. bei Jürgen Gelataio wo man für Eis oder Sorbet denkt man muss in die Apotheke :-) Saccarose, Glukosepulver, Dextrose, Magermilchpulver, Invertzucker, Guarkemehl da vergeht mir leider das einkaufen. Positiv überrascht hat mich die Vielfalt der Rezepte. Von Eis über Torten, Salaten, BBQ, Vietnamesischer Küche ist wirklich viel Auswahl dabei.
Die Inhaltsverzeichnisse mit den einzelnen Foodies
Buttermilch-Joghurt-Mousse mit Erdbeeren und gerösteten Mandeln
Knuspriger Schweinebauch und Bánh Hói dazu süße Sija-Aubergine mit Chilli,
Roten Zwiebeln und Schnittlauch
Karottenkuchen
Schokoladenkuchen von Kathrin Photisserie

Für den Teig
250ml frisch gebrühter starker Kaffee, 100g Kakaopulver, 2 Eier, 150ml Sonnenblumenöl, 200g Zucker, 5g Backpulver, 5g Salz, 1 Prise geriebene Muskatnuss

Für die Glasur
200ml Sahne, 30g Kakaopulver, 150g Vollmilchschokolade gehackt, 50g Butter, 1 Prise Salz

Den Backofen auf 180°C vorheizen.
Von dem Kaffee 200ml mit dem Kakao mischen. Den restlichen Kaffee beiseite stellen. Eier und Öl mit dem Stabmixer oder dem Rührgerät verquirlen, bis eine mayonnaiseähnliche Emulsion entsteht. Mehl, Zucker, Backpulver, Salz und Muskat in einer Rührschüssel vermengen. Die Kaffeemischung sowie die Eier-Öl Mischung dazugeben und alles mit einem Löffel leicht verrühren. Die Springform (20cm) einfetten, den Teig einfüllen und 30-40 Minuten backen.

Für die Glasur Sahne und Kakao aufkochen, dann vom Herd nehmen. Die Schokolade dazugeben und rühren, bis sie geschmolzen ist. Die Butter in Stücken und das Salz einrühren. Die Glasur kann im Kühlschrank aufbewahrt werden. Sie wird dann etwas fester, kann bei Bedarf aber wieder erwärmt werden.

Den Kuchen aus der Form lösen, auf eine Kuchenplatte stürzen und mit dem restlichen kaffee beträufeln. Die Schokoglasur mit der Rückseite eines großen Löffels auf dem Kochen streichen. 

Die Glasur ist so lecker die kann man so auch weglöffeln :-)

»{Sponsored Post}« : Das Buch wurde mir vom Callwey Verlag kostenlos zur Verfügung gestellt. Trotz des Sponsorings poste ich meine ehrliche Meinung und Empfindungen. Vielen Lieben Dank für die Zusammenarbeit :-)