Samstag, 22. Februar 2014

ひよこHiyoko

Hiyoko ist ein ganz bekanntes Souvenir in Japan. Da ich es vorher noch nicht kannte und es gerne ein Mal probieren wollte, habe ich Stefan gebeten, mir eine Packung zu besorgen. Mit seinem  spezialen Service  ist das ja kein Problem^^


Dieser schön verpackte Karton eignet sich hervorragend
als Mitbringsel oder Gastgeschenk


Diesen beliebten japanischen Snack in Kükenform, ursprünglich erfunden in 
Kyushu, gibt es bereits seit 1912. 


Enthalten sind jeweils 8 Kekse, Küken und Küchlein in Hiyko-Optik


Dieses Küchlein ist sehr saftig und sehr lecker.


Diese leckeren Kekse erinnern mich an die Eierplätzchen,
die es hier in Deutschland überall zu kaufen gibt.


Das Küken ist wie ein Manju. Eine dünne, weiche Gebäck Schicht umhüllt süße Lima-Bohnen-Paste (weißes Anko) mit einer Konsistenz ähnlich wie festes Eigelb.
Dieses Küken-Küchlein ist einfach lecker zu einer Tasse heißen Tee!

Sonntag, 16. Februar 2014

Oliven-Rosmarin Brot -> Grüße aus meiner Küche - Buchtipp »{Sponsored Post}«

Und hier kommt das letzte der drei Blogger-Bücher die ich euch vorstellen wollte.
"Grüße aus meiner Küche" ist nicht nur das günstigere unter den drei Büchern, sondern auch mein persönlicher Favorit^^


 
Grüße aus meiner Küche
Leckere Geschenke selbst gemacht
Kleine Geschenke erhalten die Freundschaft. Hier sind sie nicht nur schön und mit Liebe gemacht, sondern schmecken auch noch köstlich. Mit viel Sinn fürs Detail präsentieren Lisa Nieschlag und Lars Wentrup leckere Ideen für alle, die gerne besonders schenken. Die eigene Küche wird so schnell zur Geschenke-Manufaktur: Marzipan-Aprikosen-Küchlein zum Geburtstag oder Bacon-Parmesan-Popcorn für den Filmabend sind schnell gemacht, kommen von Herzen und machen dem Beschenkten Freude. Abwechslungsreich, einfach und raffiniert!
Blogger:
- Lisa Nieschlag von LIZ & JEWELS als Autorin, Fotografin und Designerin , Julia Cawley von LIZ & JEWELS als Fotografin, mit Lars Wentrup als Autor und Grafik-Designer
2014, 112 Seiten, 60 farbige Abbildungen, Maße: 18,4 x 24,1 cm, Gebunden, Deutsch, Preis 16,95€
Das Buch ist mit knapp 112 Seiten zwar das dünnste Buch von den drei vorgestellten, aber auch das mit dem Besten Mix. Hier findet ihr nicht nur leckere Rezepte, sondern auch tolle und praktische Tipps zum verpacken und verschenken. Ebenfalls sind auf den letzten Seiten tolle Etiketten zum kopieren (für vorhandene Rezepte oder einfach zum mit Liebe verschenken). Das Buch ist in drei Kapiteln unterteilt: Süß, Salzig & Do it yourself

Vorstellung der drei Mitwirkenden am Buch
Schoko Mandel Creme
Fruchtige Müsliriegel
Whisky-Karamell-Sauce (Etikett für die Flasche ist hintem im Buch)
DIY Mini Bommel
Oliven-Rosmarin Brot
und in meinem Fall Tomaten-Basilikum-Rosmarin Brot

Zutaten:
400g Mehl, 1 EL Trockenhefe, 1 TL Zucker, 1 TL Salz, 250 ml lauwarmes Wasser, 2 1/2 EL Olivenöl, 125 g schwarze Oliven ohne Stein (oder getrocknete Tomaten in Öl), 2 Stängel Rosmarin, 3 Blechdosen (dürfen innen nicht mit Kunststoff beschichtet sein)

In einer Schüssel Mehl mit TRockenhefe, Zucker und Salz mischen. Wasser mit zwei Esslöffel Olivenöl vermengen und zu den trockenen Zutaten gießen. Mit dem Knethaken des Mixers zu einem glatten Teig verarbeiten. Mit Frischhaltefolie oder einen Handtuch abdrecken und an einem warmen Ort 1,5 Stunden gehen lassen, bis sich der Teig deutlich vergrößert hat.

Oliven grob hacken. Die Rosmarinnadeln vom Stiel zupfen und fein hacken. Beides mit den Händen unter den Teig mischen. Auf einer bemehlten Arbeitsfläche drei kleine Kugeln formen. Blechdosen mit dem restlichen Öl auspinseln und Teiglinge hineingeben. An einem warmen Ort 15 Minuten abgedeckt ruhen lassen. Währenddessen den Bachofen auf 180°C vorheizen. Die Brote 45 Minuten backen.

 

Mittwoch, 12. Februar 2014

Kirsch-Bananen-Cheesecake - Zucker, Zimt und Liebe - Buchtipp »{Sponsored Post}«

Heute folgt das zweite der drei Blogger-Bücher "Zucker, Zimt und Liebe". Wer von euch Jeanny´s Blog kennt, der wird Ihr Buch lieben :-) Das Buch ist zwar das teuerste von den dreien, macht aber mit seinem Schutzumschlag vom Aussehen etwas her.


Zucker, Zimt und Liebe
Jeannys süße Rezepte

Frisch, fröhlich, liebenswert das ist Jeanny. Auf ihrem erfolgreichen Blog "Zucker, Zimt und Liebe" lässt die Bremerin seit nunmehr zwei Jahren die Herzen aller Backliebhaber höher schlagen. Mit einzigartiger Handschrift, vielen persönlichen Anekdoten und leckeren Rezepten lädt sie jetzt endlich auch in gebundener Form ein in ihre wunderbare Welt von fruchtigen Pies, knusprigen Cookies und cremigen Schokotartes. Damit kein Tag mehr ohne ein Stück Kuchen vergeht!

Blogger:
Virginia (“Jeanny”) Horstmann von Zucker,Zimt und Liebe

2014, 176 Seiten, Maße: 18,5 x 24,4 cm, Gebunden, Deutsch, Preis 24,95€
Wie schon erwähnt hat das Buch eine ganz tolle, weiche Optik und erinnert ein bisschen an die Guten alten Zeiten^^ Man muss auch dazu sagen, das es ein reines Backbuch ist, wer also wie bei DAYlicious nach Smoothies, Salaten oder anderen schönen Rezeptideen sucht, wird hier enttäuscht. Enthalten sind hier aber zucker süße Träume^^ Gegliedert ist das Buch nach folgenden Kapiteln:

Kleine süße Sünden
Für den Kuchenteller
Aus der Keksdose
Französische Tartes & American Pies
Im Schokoladenhimmel
Kirsch-Bananen-Cheesecake

Für den Boden:
100g zerlassene Butter, 200g Vollkorn-Butterkekse (zerbröselt), 2 EL Zucker

Für die Füllung:
450g Frischkäse (Zimmertemperatur), 150g Zucker, 1 1/2EL Mehl, 2 Eier, 100g Schmand, 1 große reife Banane geschält und zerdrückt

Kirschtopping:
1 großes Glas Kirschen (680g) abgetropft, 100g Zucker, 4EL Kirschsaft, 1 1/2 EL Speisestärke

Den Boden der Springform mit Backpapier auslegen. Den Ofen auf 175°C Ober-und Unterhitze vorheizen. Butter mit Keksen und dem Zucker gut mischen und auf dem Boden der Form vertielen. Fest andrücken und kalt stellen. Den Frischkäse mit dem Mixer kurz cremig rühren. Zucker und Mehl mischen, zum Frischkäse geben und alles zu einer glatten Masse verrühren. Eier nacheinander zugeben, dann zunächst den Schmand und schließlich die Banane unterheben. Die Käsemasse nun auf den vorbereiteten Boden geben und glatt streichen.

(Nun kommt der Teil den ich weggelassen habe, ich habe die Backform einfach in den Ofen gestellt und gebacken. Wo der Kuchen anfing braun zu werden habe ich ihn mit Alufolie abgedeckt und weiter backen lassen) Das Äußere der Springform gut mit Alufolie umwickeln. Die Form dann in eine tiefe, große Auflaufform stellen und diese mit heißem Wasser auffüllen, sodass die Springform zur Hälfte bedeckt ist. Dann vorsichtig in den Ofen stellen. Das heiße Wasser hilft beim gleichmäßigen backen und verhindert spätere Risse des Käsekuchens.

Den Kuchen ca. 45. Minuten backen. Er erscheint dann in der Mitte noch etwas weich, wird aber fester sobald er abkühlt. Die Auflaufform samt Kuchen noch bei ausgeschalteter Ofenfunktion für 1 Stunde im Ofen belassen. Im Anschluss kühlen.

Vor dem servieren die Kirschsauce zubereiten. Hierfür alle Zutaten in einem Topf mischen und zum kochen bringen. Nach 2 Minuten sollte die Sauce leicht eingedickt sein und darf nach ganz kurzem Abkühlen über den Kuchen gegossen werden.

 

Total lecker, ich liebe ja Rezepte mit Bananen,
aber Cheesecakes liebe ich nochmehr :-)

Samstag, 8. Februar 2014

Cookie-Blizzard -> DAYlicious - Buchtipp »{Sponsored Post}«

Der Januar war der Monat der Blogger-Bücher, so kamen gleich mehrere tolle Bücher von bekannten Bloggern auf dem Markt. Drei von den Neuerscheinungen werde ich euch hier vorstellen. Bei mir persönlich haben diese drei Bücher schon ihre Medallienränge bestritten, und wer es auf welches Treppchen (bei mir persönlich) geschafft hat, das zeige ich euch jetzt:

 

DAY­li­cious
1 Tag, 5 Blogs, 50 Re­zep­te, 1000 Ideen

Was war der schönste Tag in Ihrem Leben? Okay, das bleibt Ihr Geheimnis. Aber wie könnte der genussreichste Tag in Ihrem Leben aussehen? Die Antwort finden Sie in DAYlicious. Denn sechs bekannte Bloggerinnen verraten ihre besten Rezepte für Genuss rund um die Uhr, süße und herzhafte Gerichte mit persönlichen Noten und individuellem Style. Das alles selbst fotografiert und mit vielen Extras ausgeschmückt. Ein authentisches Buch aus der Welt der Blogger, nicht nur für Networker, sondern für alle, die den Tag nicht einfach vorübergehen lassen wollen.

1 Tag, 5 Blogs: Mit jeweils 10 Rezepten für Frühstück & Brunch, die Mittagszeit, den süßen Nachmittag, Mädelsabende und einen gelungenen Mitternachtssnack. Mit DIY-Anleitungen und Dekotipps!


Blogger:
- Ulrike Dittloff von LYKKELIG
- Susanne Schanz von LA PETITE CUISINE
- Daniela Klein von EIN KLITZEKLEIN(ES) BLOG
- Jessica Hesseler von TÖRTCHENZEIT
- Lisa Nieschlag und Julia Cawley von LIZ & JEWELS.


2014, 160 Seiten, Maße: 19 x 25 cm, Gebunden, Deutsch, Preis 19,95€

Das Buch ist so gestaffelt, dass jeder Blogger eine Abteilung hat. So ist Likkelig für das Frühstück, la petite cuisine für Sommergerichte, Törtchenzeit für Sweet Table, Liz & Jewels  für einen Mädchenabend und ein klitzeklein(es) Blog für Mitternachtssünden zuständig. Das Buch sieht sehr schön aus, vom Cover ist es sehr schön gestaltet, und auch Innen hat man sich sehr viel Mühe gegeben. Toll finde ich auch, dass es ein Mix aus verschiedenen Rezepten ist, und nicht nur Backwaren etc. behandelt werden. Toll geeignet zum verschenken^^ Für mich selbst waren mir zu wenige Rezepte enthalten, die mich wirklich so ansprechen/mir entgegenspringen, dass ich sie nachmachen möchte. Aber überzeugt euch selbst :-)

eines der wunderschönen Fotos in diesem Buch
mini-Pancakes mit Erdbeeren und Mascarpone
Erdbeer-Gin-Fizz
Death-by-Chocolate Törtchen mit Ombrefrosting
Brombeer-Mascarpone-Eiscreme
Cookie-Blizzard

2 Reife Bananen, 50g ganze Mandeln, 1 TL Zitronensaft, 500ml kalte Vollmilch, 2 EL Chrunchy Erdnussbutter, 3 Mitternachts-Cookies (Rezept im Buch enthalten, man kann auch andere nehmen)

Bananen schälen und vierteln. Die Fruchtstücke in einen Gefrierbeutel geben und für 30 Minuten ins Tiefkühlfach geben. Bananenviertel, Zitronensaft, Erdnussbutter, Mandeln, MIlch in den Standmixer geben und zerkleinern, bis die Mischung glatt und cremig ist. Zwei Cookies hinzufügen und den Mixer noch einmal ganz kurz anschalten. Den Blizzard auf zwei Gläser verteilen und mit Cookiekrümeln bestreuen.


Der Shake ist sehr lecker, ich habe mir vorher schon öfters Bananen-Erdnuss-Shakes gemacht, aber mit Cookies ist es auch eine ganz leckere Idee^^

Samstag, 1. Februar 2014

しいたけ Shiitake Pilze selber züchten

Beim schnökern durch das Internet bin ich auf eine interessante Seite gestoßen. Bei Waberner Pilze/Pilzzucht Braun kann man Fertigkulturen für Pilze kaufen und diese daheim selber züchten. Also dachte ich mir, warum nicht Shiitake selber züchten? Denn frisch sind sie bei mir in der Stadt schwer zu bekommen bzw. viel zu teuer.
Wenn man sich für eine Fertigkultur entschieden hat (bei mir waren es die Shiitake) und den Bestellprozess abgeschlossen hat, erhält man wenige Tage später schon ein Päckchen, welches einen Kulturenblock enthält. Die Fertigkultur besteht hauptsächlich aus Sägemehl einheimischer Bäume und anderen ökologischer Bestandteile. Weiterhin ist sie laut beiliegender Anleitung Bio Zertifiziert. Der Block ist in Folie eingewickelt, die man vorsichtig entfernen muss. Nun muss man nur noch einen geeigneten Platz für die Kultur finden. Die Anforderungen daran sind: 15-25°C Zimmertemperatur, es sollte zudem so viel Licht vorhanden sein, dass man eine Zeitung lesen könnte, es sollte hohe Luftfeuchtigkeit herrschen, dies alles kann man erreichen: 

1. indem man den Substralblock in eine größere Kunststoffkiste stellt (Einkaufskiste), ein Schälchen mit Wasser neben dem Block stellt und anschließend das ganz mit einer Folie/gelben Sack abdeckt (Folie darf nicht auf der Fertigkultur liegen, zwischen ihr und dem Block muss viel Platz sein, weiterhin muss für ausreichend Luft gesorgt werden
oder 2. Das Züchten macht sich besonders gut in einem kleinen Gewächshaus, leeren Aquarium oder ähnlichen. Da bitte ebenfalls ein Schälchen mit Wasser neben die Kultur stellen



Ich habe meinen Block die ersten Tage in ein kleines Aquarium gestellt, schon nach wenigen Tagen wuchsen die Pilze, sodass ich die Kultur aus dem Aquarium nehmen musste, da die Pilze sonst an die Scheiben pressen würden. Also wechselte der Block, wie ihr auch im Video sehen könnt, vom Aquarium auf eine große Glasplatte. Dort wuchsen die Pilze an einem Tag viele Zentimeter und es kamen täglich neue hinzu. (Das könnt ihr auch schön im Video sehen, denn ich habe die Fotos mit Datumsanzeige geschossen.) Schon nach 7 Tagen waren die Shiitake so groß, das sie geerntet werden konnten. Mit der ersten Erntewelle erhielt ich 770g Pilze.

Beim Shiitake wird der Block, nachdem die erste Erntewelle abgeerntet ist, zur Ruhepause für ca. 2 Wochen an einem warmen und trockenen Ort aufgestellt. Dort soll er erst einmal oberflächlich abtrocknen.  Nach der Ruhepause wird der Block für 24 Stunden komplett unter Wasser getaucht (z.B. in einem Eimer mit Wasser gestellt und mit einem Stein beschwert, sodass dieser nicht auftauchen kann). Nachdem er dann einem Tag unter Wasser war, wird der Block wieder zurück ins Aquarium gestellt und in kürzester Zeit kann die zweite Erntewelle erfolgen. Dieser Prozess lässt sich 2-4 Mal wiederholen, bis das Substrat ausgelaugt ist und anfängt zu schimmeln.


Und nun habet ihr jede Menge Pilze für leckere Rezepte, denn der Shiitake ist ein Alleskönner: Er schmeckt in der Suppe – mal mit Geflügel und Gemüse, macht sich hervorragend gefüllt mit Käse, gebraten oder auf grünen Blattsalaten.