Samstag, 17. Mai 2014

Mein kleiner Garten Daheim - Mizuna ミズナ

Dieses Jahr habe ich meinen Balkon wieder kräftig mit neuen Kräuter und Sämereien bepflanzt, unter anderem mit Mizuna. Perfekt für Salat^^
 
In Japan eines der beliebtesten Gemüse erobert Mizuna nun auch den europäischen Markt. Das zur Kohlfamilie gehörende Asia Gemüse findet als Salat oder Salatbeilage Verwendung. Der mildwürzige Geschmack verträgt sich gut mit anderen Salaten. Der Geschmack läßt sich als frisch und etwas pfefferig beschreiben. Kleingehackt auch ideal in Kartoffel oder Nudelsalaten zu verwenden. Aber auch in Gemüsesuppen oder Eintöpfen. Diese Kohlart ist eine Verwandte von Rübstiel beziehungsweise der Mairübe aber anders als diese so zart und mild, dass man sie roh als Salat isst.
 
Ausgesät am 09.03 wuchs das Mizuna so schnell voran, dass ich es kaum 15 Tage später schon nach draußen in die Balkonkästen umtöpfen konnte.
 
Mizuna bildet innerhalb von 4 bis 6 Wochen Blattrosetten mit 20 bis 30 cm langen und stark gefiederten Blättern, die sehr saftig und knackig sind. Die dichten Blattrosetten können mehrmals beerntet werden. Der Anbau erfolgt im Freiland vom Frühjahr bis zum Winter. Da Mizuna frosttolerant ist kann auch in der kalten Jahreszeit geerntet werden. Der Anbau ist einfäch und ähnelt anderen Salaten bzw. Rucola.
 
Bereits am 30.04 konnte ich das erste Bund ernten. Gewaschen und grob gepflückt mit Edamame, Tomaten, Möhrenstreifen und Shrimps nutze ich das Grün für einen aromatischen Salat.
 
Für das leckere Sesamdressing braucht ihr: 1EL Sojasauce, 2 EL Reisessig, Salz/Pfeffer, 1 TL Honig/Agavendicksaft, 1 TL Sesamöl, 2 EL Sonnenblumenöl, 3 EL Sesam geröstet
 

In einer Tasse Sojasauce und Reisessig vermischen. Salz dazugeben und mit einer Gabel unterschlagen, bis es sich aufgelöst hat.

Den Honig bzw. Agavendicksaft zugeben und alles gründlich verquirlen.

Zunächst das Sesamöl, dann langsam das Sonnenblumenöl mit der Gabel darunter schlagen. Mit Pfeffer abschmecken. Dressing gründlich unter den Salat mischen und zum Schluss mit geröstetem Sesam bestreuen.

Kräuter & Pflanzen:

Kommentare:

  1. Ich liebe deine Berichte über japanische Zutaten ! Ich freue mich auf weitere Beiträge

    AntwortenLöschen
  2. Wie cool, ich habe dieses Jahr auch Mizuna angepflanzt und bei mir hat er auch ganz toll ausgetrieben! Jetzt bin ich auf der Suche nach Rezepten, da er auch super nachwächst sobald man ihn erntet. Innerhalb von einer Woche ist alles wieder grün. Ich habe auch Shiso ausgesäht. Hast du damit auch Erfahrungen gemacht bzw. Rezepte? Bei mir kommen da langsam die ersten Blätter. *stolz-bin*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schön^^ probier doch auch mal das gingered beef mit eingelegtem Mizuna ist auch ganz lecker. Shiso hatte ich frisch noch nicht, kann dir aber das Rezept http://my-little-japanese-world.blogspot.de/2011/09/gefullte-und-frittierte-sesamblatter.html?m=1 empfehlen^^

      Löschen
  3. Faszinierend, welch' tolle Zutaten andere Länder haben. Bin ganz begeistert!

    Liebe Grüße
    Mirjam

    PS: Frosttolerant, schnelles Wachstum, einfache Haltung und wächst gut nach - das hört sich so an, wie wenn diese Pflanze eventuell auch bei meiner Terrasse eine Chance zum Überleben haben könnte :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hihi na klar; wächst wie von selbst. Probier sie aus^^

      Löschen
  4. Da werde ich ja richtig neidisch.
    Mein Mizuna ist eingegangen und wollte einfach nicht über 2 cm hinaus wachsen v.v
    Woher hast du denn die Samen? Vllt lag es an denen.

    lg, kissen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo kissen, das ist schade. Meine Samen bestelle ich eigentlich immer in diversen Ebayshops, habe also keinen wirklichen Ansprechpartner :-( Wo hast du dein Mizuna denn stehen?

      Löschen
    2. Rühlemann. Also eigentlich die guten xD
      bei Rose wollten die aber auch nicht.

      Löschen
  5. Mein Mizuna ist brav gewachsen, bis es zu warm wurde, jetzt habe ich es schießen lassen und erfreue mich an den schönen Blüten :)

    Liebe Grüße
    Nadja

    AntwortenLöschen