Dienstag, 31. Dezember 2013

Pekingsuppe

Jedes Mal wenn ich zum Chinesen essen gehe hole ich mir vor dem Essen, nach dem Essen und eigentlich auch zwischendurch immer mal wieder eine Schale Pekingsuppe, weil sie einfach sooo lecker ist. Ich dachte die müsste man doch auch so zu kaufen kriegen, aber alle Dosensuppen und Fertiggerichte haben komplett anders geschmeckt :-( Die Suppe sah immer so kompliziert aus, und somit habe ich mich nie ran getraut, aber nun ist es endlich soweit, ich habe endlich das ultimative Rezept für meine Lieblingssuppe gezaubert. Nach vielen Versuchen und Zutatenrätseln stelle ich euch nun die Pekingsuppe vor, wie Ihr sie vom Chinamann her kennt. Sie ist im Endeffekt so simpel und schnell herzustellen und der Geschmack trifft 1:1 zu! 100%

  
Was ihr braucht: 2 Liter Hühnerbrühe (keine Brühwürfel), 260g Hühnchenfleisch, 2 Zwiebeln (weiß), 200g Bambussprossen (am besten frische), 1 Dose Champignons in Scheiben, ½ Glas Ketchup, ¼ Glas Reisessig/Weißweinessig, 5EL Sambal Oelek, 2 EL Tomatenmark, 4EL Sojasauce, 4 Eier, Pfeffer und Salz zum abschmecken


Zum Anfang braucht ihr 2 Liter Hühnerbrühe, die habe ch mir mit einem Suppenhuhn eingekocht. Im Anschluss das Suppenhuhn einfach ab puhlen und schon hat man auch das feine Hühnerfleisch dazu, wenn’s mehr Brühe geworden ist, kein Problem, die Brühe kann man auch einwecken und für viele andere tolle Rezepte nehmen^^ 


Also die Brühe langsam zum kochen bringen (nicht so doll sprudelnd). Die Eier schön verquirlen, am besten über eine Minute mit der Gabel drauf einschlagen^^ Dann das Ei in dünnen „Fäden“ in den Topf zu der Brühe fließen lassen. Am besten nicht nur an einer Stelle einfließen lassen, sondern ehr kreisförmig in den Topf geben, so haben wir am Ende nicht nur einen Eiklumpen, sondern schönen Eistich. Diesen ca. 3-4 Minuten köcheln lassen.


Das Hühnchen, die Zwiebeln und Pilze schön klein schneiden. Lieber einmal mehr mit dem Messer drüber hacken. Die Bambussprossen nicht zu klein scheiden, ehr vierteln.


Nun gebt ihr einfach alle Zutaten mit in den Topf hinein und lasst es ca. 20 Minuten durchziehen. Und das wars auch schon, so schnell und einfach ist die Suppe gekocht! Und nun Guten Appetit.

Kommentare:

  1. Hmmm ich gestehe, dass mir Pekingsuppe immer etwas suspekt vorkommt XD Aber wenn ich es mal selber mache, wird es bestimmt lecker - zumindest klingt dein Rezept gut! ;D
    Awww und vielen lieben Dank für die kleine Neujahrsleckerei, die heute in meinem Postfach gelandet ist! Einfach lecker und ich habe mich sehr gefreut. <3 Fühl dich gedrückt!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gerne Satsu^^ Ich hoffe du bist gut ins neue Jahr gekommen?

      Löschen
  2. ich liiiiiieeebbbeeeee pekingsuppe!!!! <3 !!! und werde deine variante auch mal ausprobieren und dann mit meiner abgleichen.... damit mein Papa was zum löffeln hat :D

    AntwortenLöschen