Freitag, 27. Dezember 2013

Honigkuchen

Ich bin zwar keine Keks- und Kuchenfreundin (Trockne Sachen), sondern ehr Tortenliebhaberin…. Aber vor kurzem konnte ich bei einem Kuchenbasar das erste Mal Honigkuchen probieren. Ich fand den Kuchen sooo lecker und überhaupt nicht trocken, dass ich mir dachte:
„Den backst du auch mal“
Für ein Blech braucht ihr: 500g Honig, 125 ml Öl, 250g Zucker, 700g Mehl, 1 Päckchen Backpulver, 250g gemahlene Mandeln, 2 TL Zimt, 1/2 TL gemahlene Gewürznelken, 1/2 TL gemahlenen Piment, 1 Prise Salz, 3 Eier (L), 100g fein gehacktes Zitronat, 100g fein gehacktes Orangeat, 5o ml Schlagsahne, ca. 160g Mandelkerne (ohne Haut) und eine Handvoll Cranberrys

 Honig, Öl und Zucker unter Rühren in einem Topf aufkochen und anschließend wieder abkühlen lassen.

 Mehl, Backpulver, gemahlene Mandeln, Gewürze, Eier, Zitronat, Orangeat mit den Knethaken des Handrührgerätes kurz verrühren. Honigmischung zugeben und alles verkneten (sollte der Teig zu weich sein, noch Mehl zufügen). Zugedeckt ca. 60 Minuten kalt stellen.
 
 Den Teig nochmals durchkneten und mit bemehlten Händen gleichmäßig auf ein gefettetes Backblech drücken. Den Teig anschließend mit einem Backpinsel dünn und gleichmäßig mit der flüssigen Sahne bestreichen.

Auf dem Teig mit einem Messer Rechtecke markieren. Jedes markierte Stück mit Mandelkernen und den Cranberrys belegen und leicht andrücken. Sollte es bei euch keine Mandeln ohne Haut geben, kauft einfach welche mit Haut und kocht die Mandeln mit Schale kurz auf  und im Anschluss mit kaltem Wasser abschrecken, und schon gehen die Schalen ganz leicht ab. Dort nach dem Backen in Stücke schneiden.
 
Teig auf mittlerer Schiene im vorgeheizten Ofen ca. 20-30 Minuten backen.
(Nicht zu braun werden lassen, lieber etwas früher rausholen)

 

1 Kommentar:

  1. ohh die sehen ja aus wie frisch vom lebkuchenhaus gemopst... da würde ich auch ein stückchen nehmen!!! jammy :)

    AntwortenLöschen