Sonntag, 30. September 2012

♥ Sweet Dreams ♥ Apfeltorte mit Matchasahne ♥ 抹茶

Ich liebe ja Backzeitschriften, unter anderem auch die Sweet Dreams. In der aktuellen Ausgabe gibt es sogar eine Torte mit Matchacreme, welche ich natürlich gleich ausprobieren musste. Da aber alle Torten die ich bisher aus den Sweet Dreams Zeitschriften nachgebacken habe viel zu süß waren, habe ich das Rezept ein bisschen geändert, sodass man keinen Zuckerschock bekommt^^

Für den Biskuit braucht ihr: 6 Eier, 150g Zucker, 1 Päckchen Vanillezucker, 230g Mehl, 1 gehäufter TL Backpulver

Für die Füllung benötigt ihr: 6 Äpfel (am besten saure), 250g Zucker, 1 Spritzer Zitrone, 100g Marzipan, 3 Blatt Gelatine (weiß),  200g Schmand, 400g Schlagsahne, 2,5 TL Matcha


Ofen auf 180°C (Umluft 160) vorheizen. Eier trennen. Eiweiß, Zucker, Vanillezucker steif schlagen. Eigelbe unterziehen. Mehl mit Backpulver mischen und unterheben. In eine mit Backpapier ausgelegte Springform ( 20 cm) füllen, ca. 60 Minuten backen.

Äpfel schälen. 200g Zucker, Zitrone und 800ml Wasser im Topf aufkochen. Äpfel hineingeben, mit einem Teller beschweren, sodass sie ganz im Sud liegen. Ca. 15 Minuten köcheln lassen. Im Anschluss in kaltes Wasser geben, damit die Äpfel abkühlen. Äpfel halbieren, Kerngehäuse entfernen, Äpfel mit Marzipan füllen und die Hälften wieder zusammensetzen. (Da mein Kuchen nicht ganz so hoch geworden ist, habe ich die halbierten Äpfel auf den Boden gelegt)

Gelatine einweichen. Schmand, 50g Zucker, 1,5 TL Matcha verrühren. Gelatine ausdrücken, auflösen und unter den Matchaschmand rühren. 200g Sahne Steif schlagen, unterheben. Vom Biskuit Deckel abschneiden, Rest aushöhlen, sodass rundum und am Boden ein 1-1,5 cm Breiter Rand stehen bleibt. Tortenboden mit etwas Creme bestreichen, Äpfel daraufsetzen und Rest Creme einfüllen. Dreckel auflegen. Torte ca. 60 Minuten kühlen. 200g Sahne mit 1 TL Matcha steif schlagen, Torte damit einstreichen. Biskuitreste zerbröseln, an den Tortenrand drücken. Ich habe noch Schokodeko mit auf die Torte gelegt. Fertig^^

Kommentare:

  1. Die Zubereitungszeit war bestimmt lange. Ich hoffe dein "Geschenk" kommt morgen an. Kussi

    AntwortenLöschen
  2. Bin auch begeister von der "Sweet Dreams", allerdings reduziere ich wie du meist den Zucker :-)

    An dieser Stelle mal ein großes Lob für den tollen Blog - ich bin völlig nach allem, was aus Japan kommt! Kann es gar nicht erwarten, dort irgendwann hinzureisen.

    Liebe Grüße und einen schönen Sonntag
    Carina

    AntwortenLöschen
  3. Die Zeitschrift hab ich mir auch angesehen, da sind echt lecker sachen drin, leider ist die mir zu teuer :(

    lg Sally

    AntwortenLöschen
  4. Du hast ja wirklich ganz schön den Zucker reduziert. Auf jeden Fall ein guter Tipp, dass die Sweet Dreams ihrem Namen alle Ehre macht und die Rezepte sehr süß ausfallen. :-P
    Wie kommt denn die Marzipan(rohmasse) (Anm. In deinem Rezept steht Marzipan statt Marzipanrohmasse. Absicht oder Flüchtigkeitsfehler?) in den Äpfeln rüber? Die (Marzipanrohmasse) ist ja schon von der Konsistenz eher fest. Wirkt das in so einer Creme-Torte nicht zu massiv?
    Ansonsten ist deine Torte ein gutes Beispiel dafür, was ich mit meiner Bemerkung in meinem "Happy Birthday"-Kommentar meinte. Die Optik z.B. sagt mir gar nicht zu. Aber als Profi habe ich da auch einen viel kritischeren Blick.
    Und wenn es dich beruhigt, die Matchatorte in der Sweet Dreams lässt vom Aussehen her auch zu wünschen übrig.
    ich hoffe, du hattest einen schönen Geburtstag.
    Liebe Grüße, Mari

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ES ist Marzipanrohmasse und sie ist nicht zu fest, da die Torte ja im Kühlschrank stand wurde das Marzipan dadurch etwas weicher,weil es anscheind Flüssigkeit aufnimmt. Die Kombo Apfel-Marzipan hat mir sehr gut gefallen. Und die Optik ist dann ehr so wie ich mir meine Torten vorstelle :-) Wohl mein Markenzeichen^^

      Löschen
  5. Ich finde sie auch toll ... und Marzipan finde ich immer genial lecker!! Sehr schön

    AntwortenLöschen