Freitag, 31. August 2012

Nordkurier - Japanisches zum Anbeißen


Vor kurzem hatte ich Besuch von Christine, einer netten Mitarbeiterin vom Nordkurier (Redaktion Nordost-Medien). Sie interessierte sich für das Thema Bento und die Geschichte die hinter meinem Interesse liegt. Also habe ich sie einen Sonntagnachmittag mal zu mir eingeladen, sodass wir zusammen etwas Essen zubereiten und im Anschluss speisen konnten. Als ich in der Küche umher werkelte stellte mir Christine einige Fragen und machte Fotos. Da ich leider kurzfristig erfahren hatte, dass sie Vegetarierin ist, musste ich für Christine eine schnelle Ausweichvariante des Sushis machen. Und so gab es für Sie Sushi gefüllt mit Tamagoyaki & Gurke und mit der gleichen Füllung nochmal eine Inside-Out Rolle mit schwarzem Sesam. Die vorher von mir angedachten Inside-Out Rollen mit Wasabirogen und gefülltem Surimi, sowie die Ebinigiri aß ich dann auf^^ Als Vorspeise gab es dann noch eine kleine Schale mit Misosuppe und als Beilage konnte man sich frisch geerntete und gekochte Edamame nehmen. Alles in allem war es ein sehr schöner und lustiger Nachmittag. Ich bedanke mich auch bei Christine für ihr angebrachtes Interesse an meiner "Liebe zu meinem Hobby" und hoffe das ich ihr die japanischen Genüsse etwas näher bringen konnte.

 
 


Wenn Ihr selber noch nachlesen wollt, dann findet ihr hier den Link zum:



Mittwoch, 29. August 2012

Post aus meiner Küche - Picknick

Ich hatte euch hier ja schon ein mal von der Aktion „Post aus meiner Küche“ berichtet, nun startete  ein neues Thema „Picknick“. Wie ich finde passt dieses Thema perfekt zu meiner Seite und zum Thema Bento^^

Also zauberte ich meiner Tauschpartnerin Kerstin 
von mylittleamericandream diese „Einweg-Bentobox“

In der Unteren Etage befinden sich kleine Sandwiches mit 
Schinken,Käse, Salat und Wasabi-majo


In der Oberen Etage hatte ich Sushi mit Surimi und Gurke vorbereitet 
und dazu gibt es Tamagoyaki


Als Nachspeise habe ich 2 süße Vanille-Onigiris mit 
Brombeerfüllung gemacht. (Rezept wie dieses, statt 
Kokosmilch habe ich da Vanilliensoße genommen).
 

Im Anschluss habe ich dann alles noch schön verpackt 
und mit Kühlakkus zusammen an Kerstin geschickt. Ich hoffe 
das ihr der kleine Einblick in die japanische Welt gefällt^^

Im Gegenzug bekam ich von kerstin dieses wundervolle Paket
Ich muss echt sagen, dass Kerstin wirklich an alles gedacht hat beim
 picknicken. Neben Trinken hat sie sogar eine kleine Mülltüte mitdazu 
gepackt. Ich habe echt nicht schlecht gestaunt. Vielen Dank, 
besonders weil das Paket super dick mit Knisterfolie eingepackt war 
und alles somit heil ankam :-)


Das Komplette Paket mit 2 Papptellern, ein gelbes Stoffplatzdeckchen, 
eine kleine Mülltüte, Seifenblasen, eine Dose mit Haferflockenmuffins 
(total lecker) ein deftiges Schinken-Pflaumen-Brot, ein Trinkpäckchen, 
eine Packung mit Radieschen und eine gaaaaanz leckere Edel-Salami 
 

vielen lieben Dank Kerstin für diesen tollen Tausch :-)


Weitere „Post aus meiner Küche“ Aktionen

Samstag, 18. August 2012

Bentobox Pandabrot und Mâbodôfu ベント


Heute mal wieder ein leckeres Bento.
Unten: Mâbodôfu (ich liebe dieses Gericht einfach und könnte es jeden Tag essen^^)
Oben:  ein Sandwich aus Pandabrot, Paprika, Möhrenblumen, Brokkoli und Physalis


Zutaten:
300g Mehl, 30g Zucker, 1 Eigelb mit 200ml lauwarme Milch, 
eine Prise Salz, 20g Butter, 4g Trockenhefe
8g Matchapulver in heißem Wasser aufschlagen
8g Kakaopulver in heißem Wasser aufschlagen
Das Pandabrot habe ich nach diesem Tollen Rezept und der dazugehörigen Anleitung gemacht. Wie man an meinem Brot sieht, ist es sehr schwierig das perfekte Gesicht zu formen, ich brauche bestimm noch ein paar Anläufe bis man auch bei mir den Panda erkennt >.<


Freitag, 10. August 2012

Mein kleiner Garten Daheim – Edamame


Dieses Jahr habe ich es endlich mal geschafft 2 Edamamepflanzen groß zu ziehen :-) Und das war garnicht so einfach, denn letztes Jahr hat es nicht so gut geklappt.

Edamame(枝豆)("Zweig-Bohne"EDA=Zweig+Mame= Bohne) sind junge unreife Sojabohnen, die eine beliebte Beilage in japanischen Restaurants sind und oft zum Bier gereicht werden. Die Schoten werden in Wasser gekocht und zusammen mit Gewürzen wie Salz ganz serviert. Sojabohnen enthalten etwa 18 % Öl und 28 % Eiweiß und sind somit sehr gesund. Würde man die Bohnen weiter reifen lassen, könnte man aus den fertigen Bohnen Sojaprodukte wie Tofu, Sojamilch...herstellen.

Die Pflanze: Sie ist eine einjährige Pflanze. Die Stängel sind eher dünn und mehr oder weniger verzweigt. Die meisten Sorten sind an Stängeln, Blattstielen und Blättern fein und dicht behaart.

Zuerst müsst ihr die Samen eine Nacht in Wasser einweichen, sodass sie sich schön mit Wasser vollsaugen können und weich werden. Am nächsten Tag habe ich die Samen dann auf dem Fensterbrett in meinem Mini-Gewächshaus eingepflanzt. (Es geht aber auch ein normaler Blumentopf, wenn ihr eine Art Plastikbecher drüber setzt). Nun heißt es erst einmal schön feucht halten.


09.04. Nach einer Weile (ca. 2-3 Wochen) bricht die Bohne dann auch 
schon durch die Erde durch


15.04 wie ihr an den Daten seht wächst die Pflanze ziemlich schnell, 
achtet immer darauf, das ihr sie am Fensterbrett immer zu der Sonne dreht. 
(Ich habe für die 2. Pflanze einen Blumentopf mit Plastebecher (Ananasbecher mit ausgeschnittenen Boden) gewählt, zum Anfang hatte ich den Deckel noch drauf,
sodass ein Gewächshausklima herrschte). Sobald die Pflanzen größer als 30 cm
 geworden sind, könnt ihr sie ins Gewächshaus stellen.


19.05 Gut einen Monat später waren meine beiden Pflanzen über 
60cm hoch. Da ich aber eine auf der Fensterbank in der Wohnung und 
die andere auf dem Balkon im Gewächshaus groß zog, haben sie sich 
unterschiedlich entwickelt d.h. die Pflanze in der Wohnung bekam ehr 
Edamame als die auf dem Balkon, wurde aber im Endeffekt nicht so hoch.


08.06 Nachdem die Pflanze fast täglich über 200ml Wasser wegsäuft bilden
 sich langsam kleine Edamame, die wiederrum einen langen Zeitraum und viel 
Wasser zum wachsen benötigen.


13.07. Fast 4 Monate nach der Aussaat kann ich nun meine eigenen 
Edamame ernten. Am 05.08.2012 die zweite Pflanze. Aus all der Mühe
 und dem verbrauchtem Wasser kommt allerdings nur eine Handvoll Edamame
 pro Pflanze herraus. Man sollte schon abwägen ob man da nicht doch lieber zu
 der TK-Ware zurückgreift. Natürlich ist es etwas tolles, die eigenen Bohnen zu
 ernten und zu essen, aber letztendlich hat man mit der Zeit, Samen, Wasser, 
Erde usw. mehr Geld ausgegeben als man für gekaufte ausgegeben hätte >.<


Ebenfalls aus dem Eigenanbau:

Kräuter & Pflanzen:
Edamame