Sonntag, 8. Juli 2012

Mein kleiner Garten Daheim – Essbare Blumen 1

Dieses Jahr habe ich auf meinem Balkon ein Mal wieder etwas neues auspobiert:
Essbare Blumen
 
Eine Tüte mit gemischten Samen gibt es schon zu kaufen. Diese Samen hatte ich dann am 18.03.2012 gesäht. Knappe 2 Monate später waren in meinem großen Bakonkübel schon große Pflanzen herangewachsen. Nochmal einen Monat später begannen dann schon die einzelnen Blüten zu wachsen:

 

Borretschblüten eignen sich frisch oder eingefroren als schmackhafte Zierde
für Cocktails und Kompotts, für Cremspeisen und Salate,
die Blätter als Würze für Gurkengerichte und Salat.


Kronenmargeriten zählen in Fernost mit ihren schmackhaften Blättern als Salatchrysanthemen (Chop Suey Tiger Ear) zu den massenhaft angebauten Hauptgemüsen. Auch hier kann man Blüten und Blätter genießen.
 
 
Und dass man von der Kapuzinerkresse nicht nur die duftenden Blüten bewundern kann, sondern auch die würzigen Blätter und Blüten einen vitaminreichen Salat abgeben, ist hinreichend bekannt. Die reifenden Samenkapseln ergeben, in Salzlake eingelegt, einen vollwertigen Kapernersatz.
 
 
Die Ringelblume dient heutzutage als Färbemittel für Käse, Butter und anderen Lebensmitteln findet sie oft ihren Einsatz - früher waren Ringelblumen-Blütenblätter ein beliebtes Mittel zur Verfälschung von Safran. Blüten und junge Blätter sind genieß- und essbar.
 
 
Die verschiedenen Blüten sind besonders dekorativ und schmackhaft zum Essen, für schöne und nahrhafte Ideen. Die Mischung ist geeignet für Beete, Gefäße und Balkon.

weitere Verwendungsideen:
 
Blütensalz
Hierfür braucht ihr getrocknete essbare Blüten, 1 TL schwarzen Sesam (kann man auch weglassen) und etwas Meersalz

Die Hälfte der getrockneten Blüten und des Sesams zusammen mit dem Meersalz in den Küchenmixer schütten und kurz häckseln lassen. Nun hat sich das Salz schön mit den Blüten verbunden und hat auch schon eine ganz andere Farbe angenommen. Jetzt braucht ihr nur noch die restlichen Blüten untermischen und das ganze schön verpacken^^

Kommentare:

  1. Das ist ja ne hübsche Idee! Nachdem mir letztes Jahr auf der Terrasse sämtliche Gemüsepflanzen in der Sonne verdorrt sind halte ich mich mit solchen Experimenten lieber zurück. Daumen nicht grün genug, aber es sieht halt schon sehr schön aus :)
    (Ich hab mir letztes Wochenende ein Zimmergewächshaus gekauft, für Kräuter. Ich hoffe das es klappt :))

    AntwortenLöschen
  2. Oh die sehen ja hübsch aus :) ♡

    AntwortenLöschen
  3. Ein toller Beitrag! Ich habe ebenfalls Kapuzinerkresse auf dem Balkon gepflanzt und von meiner Mama nehme ich auch immer Borretschblüten mit nach Hause! Mal schauen, ob ich bis zum Ende des Sommers noch ein paar Ringelblumen ziehen kann :)

    Liebe Grüße!
    Liv

    AntwortenLöschen