Freitag, 22. Juni 2012

selbstgemachte japanische Schokolade チョコレート

Da auf Dauer das bestellen japanischer Süßigkeiten ziemlich ins Geld geht, dachte ich mir man müsste das doch auch irgendwie selber hinbekommen. Das man nicht alles zu Hause selbst machen kann, ist mir klar, aber warum nicht einmal japanische Schokolade selber machen?

Ich liebe Schokolade und es gibt so viele tolle Varianten die man noch nicht auf dem Markt zu kaufen kriegt aber mal gerne probieren möchte, und da lautet meine Devise ja immer Do-it-yourself!

Also zeige ich euch jetzt 3 meiner selbstgemachten Schokis^^

 Sakuraschoki (Kirschblütenschokolade)
Da ich Zuhause leider nur gesalzene Kirschblüten habe, musste ich diese erst gründlich abspülen und dann über Nacht in Puderzucker einlegen, sodass sie nicht mehr ganz so salzig im Geschmack sind.
Im Anschluss habe ich 1 weiße Tafel Schoki klein gehackt und in einem Topf schmelzen lassen. Nachdem die Schokolade schön flüssig ist könnt ihr auch schon die Kirschblüten unterrühren und die Schokolade in die entsprechende Form gießen.
Ab in den Kühlschrank zum aushärten und fertig ist eure neuste Kreation „Sakuraschoki“.


Matchaschoki (Grüner Tee Schokolade)
Zuerst habe ich 1 Tafel weiße Schoki klein gehackt und in einem Topf schmelzen lassen. Nachdem die Schokolade schön flüssig ist könnt ihr auch schon 1 EL Machta unterrühren und die Schokolade in die entsprechende Form gießen. Wenn ihr nicht nur Schoki möchtet, könnt ihr auch als kleinen Obolus Nüsse, Azukibohnen, Früchte usw. auf die Schoki geben. Ich habe mich für Nüsse entschieden.
Ab in den Kühlschrank zum aushärten und fertig ist eure neuste Kreation „Matchaschoki“.



Dark Matchaschoki mit Yokanfüllung(Grüner Tee Schokolade)
Zuerst habe ich 1 Tafel Vollmilchschoki klein gehackt und in einem Topf schmelzen lassen. Nachdem die Schokolade schön flüssig ist könnt ihr auch schon 1 EL Machta unterrühren und die Schokolade in die entsprechende Form füllen. Achtet aber darauf, dass ihr nur eine dünne Fläche befüllt, denn nun muss das kleingeschnittene Matcha Yokan in die Schokolade als Füllung.
Nachdem ihr das Yokan gut verteilt habt könnt ihr die restliche Schokolade drüber geben. Lasst die Form mehrmals auf eure Arbeitsplatte fallen, sodass auch die restlichen Luftbläschen verschuwunden sind. Nun habe ich noch das restliche Yokan kleingewürfelt und noch auf die Schokolade obendrauf brieseln lassen. Fertig! Ab in den Kühlschrank zum aushärten und fertig ist eure neuste Kreation „Dark Matchaschoki“.
Ich habe die Schokolade in kleine Tüten (aus diesem Shop) abgepackt und mit einem selbstgebastelten Schild verschlossen^^

Kommentare:

  1. Aber du hast sie noch nicht probiert? Ich muss unbedingt wissen, wie sie schmecken :>

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. die Matchaschoki (weiß) habe ich schon gegessen und sie zerschmilzt im Mund mit einem leichten Matchaaroma, lecker, auf die Sakura bin ich auch schon gespannt^^

      Löschen
  2. Yummi da haste dich aber wieder kreativverausgabt! klasse

    AntwortenLöschen
  3. Coole Idee :)
    Ich habe zwar keine eingelegten SakuraBlüten, aber die anderen beiden Sorten würd ich auch gerne mal ausprobieren :)
    Finds toll, dass du immer alles so liebevoll verpackst und allem deine persönliche Note gibst!

    AntwortenLöschen
  4. Hi!

    Sieht echt sehr süß aus. Das ist einer super Idee!

    Hab zwei Fragen:
    1) Woher hast du die Schokoladenform?

    2) Hast du Kochmatcha oder normalen Matcha genommen?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo, die Formen kannst du entweder bei Ebay kaufen oder bei Amazon als Paket mit Buch http://www.amazon.de/Kleine-Tafeln-Schokolade-Kay-Henner-Menge/dp/3517087394/ref=sr_1_3?s=books&ie=UTF8&qid=1340373796&sr=1-3

      http://www.amazon.de/Schokoladentafeln-selbst-gemacht-Kay-Henner-Menge/dp/3517085693/ref=sr_1_17?s=books&ie=UTF8&qid=1340373815&sr=1-17

      Matcha nehme ich den normalen, da hatte ich mir mal einen 50 Gramm Beutel gekauft^^

      Löschen
  5. Das sieht ja richtig toll aus! Bekommt man in Deutschland auch Kirschblüten? Und wenn ja: wo?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Auf jeden Fall in Düsseldorf aber ich würde an deiner Stelle mal in den einzelnen Internetshops gucken

      Löschen