Freitag, 25. Mai 2012

Veggie-Burger / Okara-Burger おからバーガー

Bei meiner letzen Herstellung von Sojamilch hatte ich ca. 1KG Okara gewonnen.

Okara (おか)ist ein geschmacksneutrales Nebenprodukt, das bei der Herstellung von Sojamilch anfällt. Diese Kleie besteht aus wertvollen Fasern und Ballaststoffen. Bei nicht enthüllten Sojabohnen ist die Okara noch ballaststoffreicher, was die verdauungsfördernde Wirkung steigert. Okara ist eine gute Eiweiß- und Mineralquelle und lässt sich in der Küche vielseitig verwenden, zum Beispiel für Bratlinge, Aufläufe, als Paniermehl, zum andicken von Suppen und Saucen, zum Kuchen backen (als geschmacksneutraler Teigbestandteil in Gebäck) oder als Einlage in Suppen und Eintöpfen.

Mit diesem Okara habe ich leckere und Fleischfreie Veggie-Burger gemacht. Für ca. 8 „Schnitzel“ braucht Ihr:
400g Okara, 1 TL Paprikapulver, 2 TL Gemüsebrüheninstandpulver, 3 EL Mehl, 1 Ei, 2 EL Haferflocken, 2 EL Röstzwiebeln, etwas Schnittlauch, eine halbe geriebene Möhre, Pfeffer und Salz (je nach Bedarf). Man kann natürlich noch viel viel mehr Zutaten wie Gemüse oder andere Gewürze hinzugeben...
Alles zusammen gut verkneten und ca. 1 Stunde durchziehen lassen. Im Anschluss den Teig nochmals ordentlich durchkneten.
In einer Pfanne etwas Öl erhitzen. Mit den Händen aus dem Teig Kugeln formen und diese platt drücken. Macht sie nicht zu dünn, sonst wird es beim wenden etwas schwierig.
"Das Schnitzel" in der Pfanne bei mittlerer Stuffe knusprig, gold-braun ausbacken lassen.
Im Anschluss kann man die „Schnitzel“ so essen oder sich einen Burger zusammenbauen. Ich habe für meine Burger Vollkorn-Toasties, Gurke, Tomate, Mayo & Tonkatsusauce genommen.


Kommentare:

  1. Ohh na das ist doch mal was für mich.^^
    Und die Bindung der Burger scheint ja toll zu sein, so ganz ohne Ei... Cool! :D
    Wenn ich doch nur Okara hätte...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Kauf dir doch ein paar Sojabohnen, die sind doch ganz billig, brauchst ja nicht so viel wie ich bei der Sojamilchherstellung nehmen :-)

      Löschen
  2. Wie schmeckt denn sowas? XD Sojamilch ist ja nicht so mein Fall XD

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Um ehrlich zu sein hat Okara wie Tofu kein besonderen Geschmack, also kommt es darauf an was du alles dazu gibst

      Löschen
    2. Schaut wirklich lecker aus melonpan.
      Hab schon mal Veggieburger gegessen aber deine gefallen mir schon allein vom aussehen her besser.

      Löschen
    3. Dann kann man das Okara also als eine Art Bindemittel sehen ja? :) Nun, wenn die Herstellung nicht so auswendig wäre, würde ichs vlt mal probieren. *lach* Aber wie gesagt, Sojamilch mag ich nicht so und dann lohnt es ja nicht. ;(

      Löschen
    4. Das stimmt natürlich, aber ich glaube man kann Okara auch kaufen

      Löschen
  3. wow die sehen aber lecker aus, vielleicht mach die das auch mal

    AntwortenLöschen
  4. Danke euch :-) Das Lohnt sich wirklich, weil es erstens Gesund ist und auch richtig lecker schmeckt^^

    AntwortenLöschen
  5. "Yummy" kann ich nur zurück geben - der Burger sieht fantastisch aus und macht Lust, den genau jetzt zu vertilgen. Wäre jedenfalls tierisch gespannt auf das Geschmackserlebnis. :)

    Liebe Grüße
    Tanja

    AntwortenLöschen
  6. Sieht superlecker aus, aber schmeckt das nach Soja? Sojamilch oder Joghurt kann ich nämlich gar nicht ab.. das krieg ich nicht runter :D Wenn ichs vegetarisch will, brate ich Auberginenscheiben in der Pfanne an und packs auf den Burger. Dann noch ein wenig Avocado dazu, und es ist yummy :)
    Lieber Gruß, Bee

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. wie oben schon einmal geschrieben schmeckt es nicht nach "SOja" sondern nach dem was zu mit untermischt, Gemüse, Gewürze etc...

      Löschen
  7. Ich habe es heute ausprobiert nach diesem Rezept herzustellen. Die Mischung ist mir leider in der Pfanne zerbröckelt was sehr... dreckig wurde. Hab vielleicht bei der Sojamilch Herstellung zu viel gepresst, das Okara war sehr... bröckelig und teilweise fast schon Pulver. Eine einzige gute Frikadelle habe ich hinbekommen indem ich sie vorher mit Wasser von beiden Seiten befeuchtet habe. Lecker war es aber ich vermute das ist das erste und einzige Mal wo ich sowas mache. Sonst müsste ich jedesmal vorher Sojamilch herstellen und davon bin ich kein Fan...

    Mach was ich jetzt mit der Sojamilch? XD

    AntwortenLöschen
  8. Oh das ist sehr schade besonders wo du vorher so viel Arbeit hattest. Mein Okara ist wirklich noch ein bisschen feuchter und kein Pulver. Aber man kann Okara ja ach kaufen und muss nicht jedes Mal Sojamilch herstellen. Die fertig abgekochte Sojamilch kannst du jetzt trinken, mit Kakao vermischen, zum backen nehmen usw. Tut mir echt leid, das das Ding bei dir so gegen den Baum geganen ist.

    AntwortenLöschen
  9. Naja, ist ja nicht deine Schuld. Wie gesagt lecker war es ja und ich weiß ja auch was schief gelaufen ist. Nochmal werde ich das nicht machen aber wenn ich Okara zum Kaufen finden sollte werde ich es sicher noch einmal damit machen.

    AntwortenLöschen