Sonntag, 22. April 2012

Zitronen-Minze-Furikake ふりかけ


Während der Herstellung meines Orangen-Basilikum-Furikakes dachte ich mir, so eine Kombi müsste doch auch mit Zitrone und Minze klappen, dann wäre es ein Furikake ohne Nori, also besonders für Norifeinde geeignet, denn es hat diesen spieziellen Algen-Fischgeschmack nicht^^

Furikake (jap. 振り掛け oder ふりかけ) sind verschiedene japanische Gewürzmischungen für Reis.

Also stellte ich mich in die Küche und probierte einmal diese Kombi aus, und was soll ich sagen, die Küche duftete den ganzen Tag nach frischer Zitrone :-)  

Für ein kleines Gläschen braucht ihr: 8 Zitronen (nicht behandelt), ca. 20g frische Minze, 1 EL schwarzen Sesam

Die Zitronen gut abwaschen und im Anschluss die Schale mit einer Raspel abreiben. Vorsicht das ihr das weiße nicht mit abreibt, sonst wird es bitter. Die Minze ebenfalls gut abwaschen, trocknen und mit einem Messer in feine Stücke schneiden/hacken.

Die geriebene Zitronenschale, sowie die gehackte Minze nun auf einem mit Backpapier ausgelegtem Backblech verteilen. Am besten schön auseinander legen. Gebt nun das Backblech in den Backofen und lasst das Furikake 15 Minuten bei 70°C trocknen.

Im Anschluss lasst ihr das Furikake einfach nur noch abkühlen, sobald es abgekühlt ist müsst ihr etwas mit den Fingern oder einem Löffel nachhelfen die Brökel zu zerkleinern. Reibt das Furikake am besten zwischen euren Fingerspitzen, bis auch die größten Brocken pulverisiert sind. Im Anschluss gebt Ihr 1 EL schwarzen Sesam hinzu. Jetzt ist das Furikake fertig und kann in ein Gläschen abgefüllt und aufbewahrt werden.

Den Rest der Zitronen habe ich dann zu einer frischen Zitronenlimonade gepresst und zu meinem Sadrireis mit dem Zitronen-Minze-Furikake getrunken^^ 

Weitere Furikakerezepte:

Kommentare:

  1. Ich glaube das werde ich mal ausprobieren^^
    Ich steh voll auf Zitrusfrüchte und kann mir das vorallem im Sommer gut vorstellen ;)

    AntwortenLöschen
  2. Die beiden Furikakes lesen sich ja wirklich lecker, besonders dass kein Nori dabei ist, finde ich interessant. Ich mag den nicht immer. Wie war übrigens der Sadrireis, es soll ja der beste der Welt sein. LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Sadrireis hat wirklich ein besonderes Aroma und schmeckt gut, aber das er jetzt der Weltbeste Reis ist....den Yume Nishiki find ich ebenso toll

      Löschen
  3. Dankeschön! Aber deine Sachen sehen auch wahnsinnig lecker aus :)
    Lg Ronja

    AntwortenLöschen
  4. Das probier ich auf jeden Fall mal aus, das liest sich echt gut, und aussehen tut es auch toll...Danke fürs Rezept.
    Liebe Grüße Jana

    AntwortenLöschen