Samstag, 29. Dezember 2012

Bratapfelmus

Für meine Tauschpartnerin bei "Post aus meiner Küche" habe ich Bratapfelmus gekocht, wenn ihr ihn mal nachkochen wollt kommt hier das Rezept, aber Vorsicht "Suchtgefahr"

2,5 KG Äpfel, 200g Rosinen, 100g Mandeln, 200g Zucker, 1 EL Zimt & 50g Marzipanrohmasse

Für die Zubereitung müsst ihr die Äpfel nicht mal schälen, sondern nur entkernen und kleinschneiden. Denn euren Bratapfel aus dem Ofen esst ihr ja auch mit Schale :-) Den Boden eines Topfes mit Wasser füllen und die kleingeschnittenen Äpfel dazugeben und einköcheln lassen. Nach 15 Minuten die Rosinen & den Zimt dazugeben und die Mandeln in einer Pfanne leicht anrösten. Wenn euch die Masse zu dick vorkommt gebt einfach noch etwas Wasser dazu. Im Anschluss mit einem Kartoffelstampfer LEICHT nachbearbeiten. Zum Schluss noch mit den Mandeln & Zucker vermengen und je nach belieben mehr oder weniger süßen.

Zum Einwecken müsst ihr Schraubgläser 15 Minuten bei 150-200°C in den Ofen stellen (ohne Deckel), das tötet alle Keime und Bakterien ab, und macht nach dem befüllen mit Apfelmus das einwecken leichter. Dazu die heißen Gläser aus dem Ofen nehmen, den Apfelmuseinfüllen, und hier kommt jetzt das Marzipan zum Einsatz, ich habe es nicht mit aufgekocht, sondern Stückchenweise mit dem Apfelmus ins Glas geschichtet. Deckel fest anschrauben und die Gläser für 10 Minuten auf dem Kopfstellen, im Anschluss wieder umdrehen.


 Am besten mit Vanilliensoße genießen *yummy*

Samstag, 22. Dezember 2012

Christmas Cake クリスマスケーキ

Wiki: Christmas Cake" (Japanisch: クリスマスケーキ Kurisumasu Kēki) In Japan werden traditionell Christmas Cakes an Heiligabend gegessen. Sie bestehen einfach aus Biskuit mit Schlagsahne, oft werden sie mit Erdbeeren verziert und belegt in der Regel mit weihnachtlichen Pralinen oder andere Früchte der Saison.
Dieses Jahr wollte ich auch unbedingt mal einen Christmas Cake backen, und so kann ich euch folgendes Resultat präsentieren:

 
 
  
 
 
Wenn ihr den Cake nachbacken wollt das geht ganz einfach:

Zutaten : 600g Erdbeeren, Deko
für Biskuit: 4 Eier, 100g Puderzucker, 100g Mehl (z.b. Red Lotus) 50 ml Milch
für die Sahne: 3 Becher Schlagsahne, 3 Tütchen Sahnesteif, 2 Tütchen Vanillezucker


Für den Biskuitboden die Eier trennen und das Eiweiß steif schlagen. Das Eigelb zusammen mit dem Zucker und der Milch cremig schlagen. Bis hierhin den Mixer, ab jetzt nur noch den Löffel benutzen! Nun das Eiweiß unter das Eigelb rühren und im Anschluss das Mehl nach und nach hinein sieben und vorsichtig rühren bis ein etwas zäher Teig entsteht.


Ich habe mich für eine Doppeldecker Torte entschieden und habe somit 2 Formen
Ø 18 & 10 cm mit dem Teig befüllt (Nur zur Hälfte bis Dreiviertel füllen). Bei 175°C ca. 10-15 Minuten backen und abkühlen lassen.

Zum backen des Biskuits habe ich diese tollen Backformen von Silikomart genommen, das tolle daran ist ihre Widerstands-, Hitzebeständigkeit & Flexibilität, sie können bei Temperaturen zwischen -60°C & +230°C verwendet werden. Silikon ist zudem antihaftend, elastisch und alterungsresistent, sodass ich die Böden leicht und heil aus den Formen buxieren konnte.


Im Anschluss könnt ihr die Böden jeweils 1 x durschneiden. Dies geht leichter wenn der Kuchen vollkommen abgekühlt ist.


Nun die Sahne mit dem Sahnesteif und Vanillezucker steif schlagen und die abgetropften/aufgetauten Erdbeeren zur Hand nehmen. Bestreicht nun den Boden leicht mit Sahne und legt dann die Erdbeeren obendrauf.


Nachdem ihr alles gut verteilt habt, kommt jetzt wieder Sahne obendrauf und und die andere Bodenhälft, danach wieder Sahne, diese müsst ihr dann schön glatt streichen. Hierfür nehme ich immer einen feuchten Tortenheber. 

 

Diesen Prozess wiederholt Ihr jetzt noch mit der kleineren Torte und setzt diese dann auf die größere rauf. Nun könnt ihr nochmals eine Schicht Sahne über beide Torten ziehen, sodass alles gut miteinander verbunden ist.


Im Anschluss könnt ihr auch schon dekorieren. Ich habe die Torte erst noch mit ein Paar Sahnekleckse versehen.


Dafür kann ich euch dieses Set wunderbar ans Herz legen, ich habe es auf Ebay in diesem Shop für 8,19€ gekauft (aus China aber Versandkostenfrei dauert ca. 1 Monat) Aber vorsicht, in diesem Shop verliert man schnell sein Geld *zwinker*


Und nun könnt ihr eurer Kreativität freien Lauf lassen. Ich habe zum Beispiel oben noch einen Erdbeerspiegel gemacht und darauf eine Schneeflocke (Keks) gelegt.


Und hier ist jetzt noch ein Beispiel für eine 1 Stöckige Torte, 
für die die nicht so hoch bauen wollen^^

So und nun kann es auch endlich Weihnachten werden!!

Ich wünsche allen meinen Lesern und Ihren Familien ein Frohes Fest

Samstag, 15. Dezember 2012

weihnachtliche Lebkuchen Cake Pops


Ich hatte euch ja schon einmal herbstliche Igel Cake Pops vorgestellt, nun steht aber Weihnachten vor der Tür. Für meine Tauschpartnerin aus „Post aus meiner Küche“ habe ich zum ersten Mal Lebkuchen Cake Pops ausprobiert und sie gingen viel schneller als jegliche andere Cake Pops denn hier hieß es mal nicht backen :-)
Ihr braucht für ca. 24 Cake Pops 17 Elisenlebkuchen mit Oblaten und Zuckerguss, 100g weiche Butter, 2 EL Frischkäse, Schokolade + Kokosfett zum überziehen, Stiele und Dekoration.


Für den Teig müsst ihr die Elisen nur von ihren Oblaten befreien und danach klein machen, mit der Butter und dem Frischkäse zu einem Glatten Teig mixen, das war es auch schon. Durch den Zuckerguss wird’s nämlich süß und klebrig.

Jetzt könnt ihr auch schon eure weihnachtlichen Tannenbäume, Sterne, Schneemänner, Weihnachtsmannmützen oder anderes formen.
Nachdem ihr den Teig fertig geformt hat stellt eure kleinen Kunstwerke für ca. 30-45 Minuten in den Kühlschrank. In der Zwischenzeit könnt ihr schon weitere Vorbereitungen treffen. Ihr braucht eine Unterlage wo die Cake Pops später trocknen sollen. Stecht dazu in einen flachen Karton/Styroporbox mit einer Rouladennadel Löcher im Abstand von ca. 8-10 cm hinein.


Weiterhin müsst ihr euch überlegen welchen „Überzug“ eure Cake Pops erhalten sollen, ob weiße, gefärbte oder braune Schokolade, Zuckerguss usw. Ich habe mich für bunte Schokolade entschieden (Weiße Schokolade + Lebensmittefarben & Wilton Colorburst  Candy Melts) , diese habe ich im Wasserbad mit 1 EL Kokosfett aufgewärmt. Ihr müsst darauf achten das ihr ein Gefäß wählt, wo eure Cake Pops später auch komplett eingetaucht werden können, sonst wird das überziehen sehr schwer. Ich habe Trinkgläser genommen und sie dann ins Wasser gestellt. Lasst das Wasser nicht zu heiß werden, sonst wird eure Schokolade auch wieder hart und bröckelig. 

 

Zum Schluss gehts dann noch ans Dekorieren, hier kann man entweder den Tannenbaum schmücken, der Nikolausmütze noch ihr weißes "Fell" geben oder es einfach bunte Streußel rieseln lassen^^

Donnerstag, 6. Dezember 2012

Post aus meiner Küche - In der Weihnachtsschickerei

Auch dieses Mal habe ich wieder bei der Aktion „Post aus meiner Küche“ mitgemacht, ich liebe es einfach sich mit selbstgemachten Sachen zu beschenken^^ Und dann auch noch zu dem Thema „Weihnachtsschickerei“. Sofort nach Bekanntgabe des Themas sprudelten die Ideen nur so aus mir heraus und so kann ich euch nun folgendes Paket präsentieren, welches ich an meine Tauschpartnerin Anne (ohne Blog) verschickt habe:

  
 
Gefüllt war das Paket mit einer Tüte Quarkstollenkonfekt (nach diesem Rezept), bloß als kleines Konfekt gebacken und mit Puderzucker bestäubt,
 
einem Glas Bratapfelmus & einem Nikolausstiefel voll mit weihnachtlichen Lebkuchen Cake Pops

Im Gegenzug habe ich von Anne eine Tüte Cantuccini mit Feigen & Mandel bekommen. Mhhh waren die lecker und auch schnell weg :-)


Die backe ich jetzt selbst immer zu, weil sie das reinste Fresspulver sind^^

Weitere „Post aus meiner Küche“ Aktionen





Und nun kommen wir zu den Teapigs und Ein Engel für Katana Give Aways:
And the winner are:


Herzlichen Glückwunsch an die Gewinner, ihr habt nun 1 Woche Zeit euch bei mir zu melden und mir eure Daten zu übermitteln :-) Viel Spaß mit euren Nikolauspäckchen^^

Sonntag, 25. November 2012

Ein Engel für Katana - Give Away


Die meisten Leser von euch, die mich und meinen alten Blog schon kannten wissen, dass ich selbst ein Mal eine Graphic Novel veröffentlich habe. Das Buch „Ein Engel für Katana“

Inhalt:
Katana und Natsu sind schon von klein auf an die besten Freunde, doch als Natsu eine seltsame Begegnung macht, ändert sich zwischen den beiden alles.
Beide begeben sich auf die Suche nach der wiedergeborenen Ai, die Königin der Engel. Dabei gelangen Sie selber in die Fänge des Bösen, die ihnen die Liebe und den Wert des Lebens verdeutlichen.


Und da jetzt schon eine vorweihnachtliche, gemütliche Zeit läuft, dachte ich mir, dass ich doch einmal ein Give-Away starte. Die Auslosung findet dann am Nikolaus-Tag statt, sodass sich einer von euch über einen  gefüllten Stiefel freuen kann^^


 Verlost wird 1 Fanpaket
Enthalten sind in dem Paket: das Buch Ein Engel für Katana mit Lesezeichen
1 T-Shirt nach Wahl (für Mann oder Frau), 1 Schlüsselband, 1 Silikonarmband,
3 Buttons, 1 Fanfeuerzeug, 1 Fankugelschreiber und Sticker, nach Wunsch auch eine Widmung :-)
Inhaltsverzeichnis

Wenn Ihr gewinnen wollt hinterlasst hier einfach bis zum 05.12 - 23:59 Uhr einen Kommentar, die Auslosung findet dann wie oben erwähnt am Nikolaus-Tag statt (es wird per Los entschieden). Mitmachen kann jeder aus Deutschland. Wie auch beim letzten Gewinnspiel hat der Gewinner wieder eine Woche Zeit sich nach der Auslosung bei mir zu melden um mir seine Daten mitzuteilen.

Wer allerdings nicht so lange warten möchte, kann sich „Ein Engel für Katana“ auch in meinem Shop bestellen, schaut doch einfach mal vorbei^^
Und nun Toi Toi Toi

Freitag, 16. November 2012

Quarkstollen

Nachdem im April die Ostersachen aus dem Handel verschwunden sind, 
findet man ja schon fast seit Mai wieder Weihnachtssachen in den Märkten *lol* 
Dabei hat man im Sommer so gar keine Lust auf Printen, Lebkuchen und Stollen. 
Doch jetzt wo es draußen kälter und ungemütlicher wird steigt auch bei mir die 
Lust auf Weihnachtsgebäck wieder an. Aus diesem Grund möchte ich euch mein 
leckeres Rezept für einen saftigen Quarkstollen nicht vorenthalten.

Für einen großen Stollen braucht ihr: 500g Mehl, 1 x Backpulver, 500g Magerquark, 
2 Eier, 150g Zucker, 1x Vanillezucker, 1 Prise Salz, 2 EL Zitronenschale, 
2 EL gehackte Mandeln, 2 EL Rosinen, 4 EL kandierte Früchte, 
4 EL Zitronat, 4 EL Orangeat 
nach dem backen: 4 EL zerlassene Butter, 6 EL Puderzucker, 1 EL Vanillezucker

Das Mehl mit dem Backpulver vermischen, auf eine Unterlage sieben und in die 
Mitte eine Vertiefung drücken. Den Quark, die Eier, den Zucker, den Vanillezucker, 
das Salz, die geriebene Zitronenschale, die Mandeln und alle Trockenfrüchte hinzugeben. Alles zu einem geschmeidigen Teigen kneten und im Anschluss einen Stollen formen.

Den geformten Stollen auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen und 
bei 175°C 20 Minuten (Umluft) backen. Danach mit Alufolie bedecken und 
weitere 20 Minuten backen.

Nach dem backen die zerlassene Butter über den heißen Stollen geben. Den 
Puderzucker mit den Vanillezucker mischen und dick über den Stollen rieseln lassen.

Hohoho Weihnachten kann kommen^^


Man kann Stollen auch schön verpackt als Backmischung verschenken, einfach alle trockenen Zutaten in ein Glas füllen und etwas schmücken, fertig^^

Sonntag, 11. November 2012

teapigs

Jetzt wo es draußen wieder schneller dunkel wird,eine un-angenehme Kälte herrscht, mache ich nichts lieber als mich mit einer Decke und einem Gutem Buch auf die Couch zu setzen, gemütlich zu lesen und nebenbei einen wohltuenden Tee zu trinken. Doch wo am besten bestellen? Beim bummeln im www habe ich teapigs entdeckt, einen tollen englischen Teeshop, der nicht nur englischen Tee, sondern auch Matcha sowie hübsches Geschirr vertreibt. Auch einzelne Rezepte mit den verschiedenen Teesorten kann man finden^^


Die Bestellung ging recht flott, da man ständig über neue und schöne Sorten Tee stieß. Der Kontakt zu teapigs ist wirklich freundlich und geht auch rasch. Da der Tee aber aus England kommt dauert der Versand schon mal 5-7 Tage, kostet dafür aber auch nur so viel wie der Versand eines Paketes innerhalb von Deutschland (umgerechnet 5,60€). Bezahlen kann man bequem mit Paypal oder Kreditkarte.

Und weil das teapigs-Team so nett ist gewähren sie EUCH meinen Lesern
15% Rabatt, gebt dazu am Ende des Bestellvorganges einfach BLOGGERS12 ein (Rabatt gilt nicht für Geschenke & reduziertes)

Weiterhin verlose ich ein kleines Probierpaket mit den Sorten:


Wenn Ihr gewinnen wollt hinterlasst hier einfach bis zum 05.12 - 23:59 Uhr einen Kommentar, Welchen Tee würdet ihr euch kaufen wollen? Die Auslosung findet dann am Nikolaus-Tag statt (es wird per Los entschieden). Mitmachen kann jeder aus Deutschland. Wie auch beim letzten Gewinnspiel hat der Gewinner wieder eine Woche Zeit sich nach der Auslosung bei mir zu melden um mir seine Daten mitzuteilen. Viel Glück^^ 

Freitag, 2. November 2012

Gunkan 军舰巻


 
Gunkan Maki Sushi ist in Deutschland etwas weniger bekannt als das normale Rollen Sushi, aber mindestens genauso lecker. Gunkanmaki (军舰 "Kriegsschiff Rolle") ist eine besondere Art von Nigiri, ein ovaler, von Hand geformte Klumpen Sushi-Reis, der mit einen Streifen von "nori" umwickelt wird, wie ein Gefäß, das mit einem weichen Belag gefüllt wird, lose oder fein gehackte Zutaten. Doch trotz des kriegerischen Namens ist die Zubereitung von Gunkan Maki Sushi sehr einfach.  

Zuerst kocht ihr euren Sushireis wie gewohnt (auf eine Tasse Reis folgen 1,5 Tassen Wasser, etwas Salz und Reisessig). Dann formt ihr mit feuchten Händen (oder mit Frischhaltefolie) einen kleinen ovalen Reisklumpen.


Diesen bestreicht ihr dann mit Wasabi. Jetzt müsst ihr nur noch aus eurem Nori Streifen schneiden, die etwas höher sind als euer Reisklumpen. Umwickelt nun euer „Schiff“ mit dem Nori, sodass ihr eine Kleine Schale erhaltet, die ihr nun mit den verschiedensten weichen/losen belägen füllen könnt. Ich habe mich für Wasabirogen und Forellencaviar entschieden.


Freitag, 26. Oktober 2012

Möhrenschupfnudeln à la Dukan

Eine gewisse Zeit hatte ich ja mal nach Pierre Dukan Diät gehalten und musste auch zugeben dass die Pfunde sehr schnell purzelten(4 Kilo in der ersten Phase). Also kaufte ich mir auch das dazugehörige Kochbuch, da die Rezepte aus dem Netz nicht mehr reichten. Ich muss zugeben ich habe sehr sehr viel nachgekocht und leider schmeckte vieles überhaupt nicht, aber diese tollen Möhrenschupfnudeln kann ich euch getrost ans Herz bzw. in den Magen legen, denn die sind wirklich gut^^


Für 1 Schale braucht ihr: 300g Möhren, 4 EL Maisstärke, 2 EL Haferkleie, Salz/Pfeffer, 1 TL Curry, 1 Ei (S), etwas Olivenöl

Die Möhren putzen und schälen, in einem Topf geben und weich kochen. Im Anschluss mit dem Pürrierstab zerkleinern und abkühlen lassen. Die abgekühlte Möhrenmasse mit der Maisstärke, der Haferkleie, Salz, Pfeffer und dem Curry verrühren. Das Ei verquirlen und die Hälfte abnehmen und unter die Möhrenmasse rühren (wir brauchen bloß das halbe Ei). Jetzt kommt der tricky Teil, im Kochbuch heißt es nun „aus dem Teig Rollen formen“ doch leider war mein Teig so weich das es mehr eine Creme war. Wenn ihr dieses Problem auch habt geht’s sogar noch einfacher *lol* aber dazu später…. Formt wie aus dem Musterbuch nun Rollen, diese in 1cm dicke Scheiben schneiden und daraus fingerdicke Schupfnudeln mit spitzen Enden formen.


Reichlich Wasser in einem Topf aufkochen und die Schupfnudeln hineingeben. Wenn ihr wie ich eine Creme habt, gebt diese in einen Spritzbeutel ohne Aufsatz und lasst einfach ein paar kleine „Würstchen“ ins Wasser plumpsen, so spart man sich viel viel Zeit :-) und die Form stimmt am Ende auch^^ Kocht die Schupfnudeln nun bei mittlerer Hitze 3-4 Minuten, wenn sie anfangen oben zu schwimmen sind sie fertig. Schupfnudeln mit einem Schaumlöffel herausheben, abtropfen lassen und auf Küchenpapier legen.


Das Olivenöl mit einem Küchenpapier in einer beschichteten Pfanne verteilen. Die Pfanne erhitzen und die Schupfnudeln gold-braun braten. Im Anschluss servieren und vernaschen^^

Freitag, 19. Oktober 2012

Motivtorten

Ihr wisst ja ich liebe es zu backen und mich in der Küche auszuprobieren, deswegen waage ich mich seit kurzem auch an sogenannte Motivtorten ran, für die man zwar in der Regel doppelt bis 10 Mal so lange braucht wie für eine normale Torte aber das Ergebnis lohnt sich auch immer, besonders wenn man nach etwas speziellem zum verschenken sucht^^ Und für diese Motivtorten, die aus meiner „Factory“ stammen widme ich diesen Post :-) Auch die kommenden Motivtorten werde ich hier nachträglich posten:

Den Start meine aller erste Motivtorte:
 

Die Haustorte war ein Einweihungsgeschenk für den Einzug ins eigene Haus, auch hier wurde mit Fondant und Ganache als Grundmasse gearbeitet.
 
 
 

Den Anfang macht die weiße Chanel-Leder-Handtaschen-Torte, die ich zum 30. Geburtstag meiner Schwester gemacht habe. Innen befindet sich eine Pudding-Erdbeer-Torte die außen mit weißem Fondant umwickelt wurde. Die „Lederoptik“ kommt von Frischhaltefolie. Das Portmonee und der Reißverschluss der Tasche wurde aus Motiv Sugar Sheets gemacht.


Die Bärchentorte ist der absolute Hingucker auf jedem Kinderfestg, das Rezept ist >hier<


Für meine Freundin, die gerne reitet, habe ich diese Pferdetorte gebacken


Für die Arbeit, zur Firmengründung habe ich diese Torte gebacken
 (Erdbeer-Sahne) mit unserem Firmenlogo