Sonntag, 23. Oktober 2011

Nikuman にくまん


Nikuman (肉まん, dt. „Fleisch-Manjū“) bzw. Butaman (豚まん, dt. „Schweine-Manjū“) mit Schweinefleischfüllung. In Japan sind Nikuman eine beliebte Speise und werden auch an Straßenständen (wie bei uns die Bratwurst) verkauft.

Nikuman mit Tomaten und Gurken sowie Spinattamagoyaki
Zutaten für den Teig: 250g Mehl, 1TL Trockenhefe, 5g Backpulver, 25g Zucker, 1 Prise Salz, 1TL Öl, 130 ml lauwarmes Dashi
Nikuman mit Bohnen-Sesamsalat und Blumenmöhrchen
Zutaten für die Füllung: 150g Schweinegehacktes (Oder Shrimps), ½ TL Salz, 1 Prise Pfeffer, 1TL Zucker, 1TL Speisestärke, 1TL Sojasoße, 1 Frühlingszwiebel, ½ Zwiebel, ½ Möhre (vorgekocht), 1 gekochtes Blatt Weißkohl, ggf Shiitakepilze

Mischt zuerst das Mehl mit der Hefe, Backpulver, Zucker, Salz und dem Öl. Gebt dann nach und nach das lauwarme Dashi hinzu.
Lasst den fertigen Teig  ca. 40 Minuten an einem warmen Ort gehen (am besten mit Klarsichtfolie abgedeckt).
In der Zwischenzeit könnt Ihr das Gehacktes mit dem Kleingeschnittenen Gemüse, sowie mit der Sojasoße, Zucker, Pfeffer und dem Salz mischen und zu 8 kleine kugeln formen.

Den Teig nun nochmals durchkneten und auf einem Brett zu einer Rolle formen. Die Rolle nun in 8 gleichgroße Teile schneiden und diese zu Kugeln formen.
Jetzt müsst Ihr den Teig 10 weitere Minuten zugedeckt mit einem Handtuch gehen lassen.
Nach den 10 Minuten drückt ihr die Kugeln platt und rollt sie zu einer kleinen Scheibe aus.
Auf diese Scheibe legt ihr den Fleischball, nun faltet ihr langsam den Teig über dem Fleisch zusammen sodass an der Spitze eine leichte Rosette entsteht.

Erwärmt nun in einem Topf Wasser und setzt als Deckel den Mushiki (Dämpfer) auf dem Topf. Legt nun die Nikumans auf ca. 7x7cm große Backpapiertstücke in den Mushiki und lasst die Nikumans 10-20 Minuten dämpfen. Nach dieser Zeit stellt Ihr den Herd hoch, sodass das Wasser kocht, und lasst die Nikumas 15 weitere Minuten dämpfen. Danach sind sie fertig.
Guten Appetit^^

Kommentare:

  1. Die Teilchen sehen wirklich lecker aus. Isst du dazu noch einen Dip oder ist du die Nikuman solo. LG

    AntwortenLöschen
  2. Ich hab das zum ersten mal am Japan Tag gegessen. Hat lecker geschmeckt und hat aber auch voll satt gemacht! Das hast du echt originalgetreu hinbekommen. Ich muss das ausprobieren aber weniger machen, da die so stopfen.

    AntwortenLöschen
  3. hmm schaut gut aus, kann man bestimmt auch mit tofu oder so machen^^

    AntwortenLöschen
  4. @fryda Man kann den Nikuman eigentlich füllen mit was man möchte und was einem schmeckt :-)

    @Danii Ich habe einen Nikuman mal zu einer Brühe gessen, den anderen habe ich mal mit Remouladendip probiert, ich denke es kommt immer darauf an, mit was du den Nikuman füllst^^

    @Cori ich wäre gerne dabei gewesen, freut mich das es euch dort so gut gefallen hat^^ Satt machen die Nikuman wirklich, da schafft man vielleicht 1 bis 2

    AntwortenLöschen
  5. Mmmh ich liebe die Dinger <3 Muss ich auch unbedingt mal selbermachen :D

    AntwortenLöschen
  6. lecker!!! und danke für das tolle rezept! deine füllung sieht echt saftig und gut aus :D

    AntwortenLöschen
  7. Verflixt, ich kriege die Rosette nie so hin... Bei mir werden sie immer glatt. Da muss ich wohl noch fleißig üben. Dein Spitama sieht auch sehr gut aus. Mjam.

    AntwortenLöschen