Samstag, 17. September 2011

Düsseldorf Tag 2

Am Samstag war dann das „kleine“ Nekobento-Forum-Treffen, wo wir Cori-Chan, Chaoselfe, melonpan86 auf miyu-chan und ihre 3 Freundinnen, sowie a.n.d.r.e.a, Kathy6490 und Rose mit Ihren 2 Kindern trafen. Zu erst hieß es frühstücken gehen.

Dies taten wir in der „Bakery my Heart“ Marienenstraße 26

 
  Hier gibt es eine riesen Auswahl an Melonpan, Anpans, Sandwiches, ...
 
...Cornets, Muffins und sogar Dangos.
Das ist meine Beute *mjam* ich will mehr

Vor dem OCS fanden wir dann 2 kleine Stände, an einem konnte man Furoshikis kaufen
An dem anderen gab es süße Leckereien und Takoyaki für 5€
 
(meine finde ich besser) Diese waren etwas zermatscht
Zum Mittag sind wir dann ins „My noodlehouse“  Bismarckstraße 54a gegangen

Ich bestellte eine Udonsuppe mit Ente, die Portion war wieder riesig, aber dieses Mal schaffte ich sie nicht

Noch ein Gruppenfoto (v.l. n.r.) mit Kathy (Kathy6490), Andrea (a.n.d.r.e.a), Nathalie (miyu-chans Freundin), Nina (Chaoselfe), Corinna (Cori-chan) & Manja (melonpan86)

Im Anschluss musste Nina zu Ihrem Japanischkurs und somit fuhren wir zum Eko-Haus.

Andrea, Cori und ich

Der Eingang zum wunderschönen Park

 
  Hier durfte man sich wieder wie in Japan fühlen *schwärm*
Eine wunderschöne Brücke mit Cori-chan, leider war das Wasserbett ausgetrocknet

Wie man hier sieht war der sonst so schöne See nur noch eine Pfütze

Hier nochmals der Ganze Park

Cori, ich und Andrea vor dem Tempel

Im Inneren des Eko-Hauses kann man sich eine japanische Wohnung anschauen

Das ist die Aussicht von der Terrasse des Hauses

Andrea mit typisch japanischen Schiebetüren

Wir sitzen im typischen Wohnzimmer auf Sitzkissen.

Das ist der Tempel der gleich neben dem Haus steht

Im japanischen Garten hat gerade ein Schwertkämpfer ein paar Hiebe und Tricks für die Kamera vorgeführt

 
  Weil das Wetter so schön war, haben wir noch ein Paar Minuten zum Picknicken und entspannen genommen.
Zurück ging es für uns gleich wieder ins Café Relax wo wir schon am Vortag die leckeren Törtchen genossen haben

Dieses Mal hatte ich einen „Cream Soda“ Ramune mit Eis
Als Schmankerl hatte ich einen Heidelbeer-Käsekuchen verziert mit Blattgold.

Zum Abend fuhren dann Nina und Ihr Freund, sowie Cori und ich zum Fuga, Stoffeler Straße 5

Dort aßen wir Okonomiyaki, im Gegensatz zu der Portion in Japan war diese Miniaturformat

Zum Schluss noch meine Ausbeute vom 2. Tag in Düsseldorf. Nächsten Tag ging dann wieder 7 Stunden nach Hause. Warum gibt es hier in Stralsund nicht so tolle Läden *schnief*



















Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen