Samstag, 17. September 2011

Do it yourself Kokeshi Dolls DIY

 
Mein heutiger Modelierversuch ergab, nein nicht wie Ihr jetzt denkt eine Japanerin mit Star Wars Helm sondern  2 Kokeshi Dolls^^
 
Hiermit habe ich mal die Creall®-do & dry Modelliermasse aus dem Nanu Nana (500g = 1,95 Euro) getestet. Angaben des Herstellers: Die elastische, weiche Modelliermasse, die nicht an den Händen klebt, sich jedoch ausgezeichnet miteinander verbinden lässt, ist ein ideales Gestaltungsmittel. Die Creall®-do & dry Modelliermasse trocknet ganz von alleine an der Luft und muss nicht im Ofen gehärtet werden. Nach dem Trocknen ist das Modelliermaterial aufgrund seiner sorgfältig konzipierten, elastischen Zusammensetzung sehr stabil , es sind sogar noch nach dem Trocknen Korrekturen möglich. Man kann das Werkstück ergänzen, indem man Teile anfeuchtet und andrückt, und Überflüssiges lässt sich durch Schmirgeln wegnehmen.
 
Ich muss sagen, dass die Masse ziemlich weich ist und auch ziemlich feucht erscheint. Sie lässt sich sehr gut formen und für 1,95€ für 500g ist sie auch recht billig. Für meine 2 Kokeshi Dolls habe ich gerade einmal ¼ der Packung gebraucht.
 
Für den Kopf der Kokeshi formt ihr eine Kugel und schneidet ein kleines Quadrat aus.
 
Nun könnt ihr die Frisur formen, Ihr könnt eurer Kokeshi einen Ponny machen oder eine Zopf, wie ihr sie später haben wollt. Formt weiterhin eine kleinere Kugel und schneidet sie in der Mitte durch.
 
Achtet bitte darauf, das der Pony gerade ist, sprich der Innenraum gerade ist, denn hier wird nun eine halbe Kugel als Gesicht angedrückt. Setzt nun die halbe Kugel und die Frisur zusammen. Leicht andrücken.
 
Den Körper Forme ich nun aus einem größeren Stück zu einem Trapez.
 
Da ich nicht wusste wie gut diese Masse zusammenhält, bzw. zusammenklebt habe ich mir hier jetzt einen kleinen Trick einfallen lassen. Nun wird der Kopf mit dem Körper verbunden. Zur Hilfe habe ich mir hier eine verbogene Büroklammer genommen, diese setze ich im Körper und die andere Hälfte im Kopf ein. Dies passiert beim aufeinander stecken. (Die Büroklammer wird man später nicht sehen, da sie komplett in der Kokeshi verschwindet) Falls dann aber später der Kopf sich lösen sollte, hält die Büroklammer den Kopf auf dem Rumpf.
 
Wenn die Kokeshi ein Anhänger werden soll, vergesst bitte nun den Kettelstift nicht^^
Die zusammengesetzte Kokeshi muss nun 24 Stunden trockenen. (Angeblich sollte die Masse schnell an der Luft trocknen, doch meine Kokeshis waren auch nach 24 Stunden noch nicht wirklich steinhart) Wenn eure Kokeshi trocken und hart ist könnt ihr anfangen sie nach euren Wunsch zu bemalen und zu lackieren. Viel Spaß dabei^^

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen