Samstag, 17. September 2011

Do it yourself Bentotasche - 1. Henkel, Innenfutter, Reißverschluss DIY

Durch das Nekobentoforum bin ich ja immer mit anderen Bentofans und Japanbegeisterten im Gespräch, und durch Mondmorgen bin ich auf die Idee gekommen mich auch einmal an einer Bentotasche auszuprobieren^^
genäht habe ich vorher noch nie etwas, dementsprechend ist auch meine Erfahrung und mein Material *lol* Aber ich habe es trotzdem versucht und ich denke meine Erste Bentotasche wird auch nicht meine Letzte sein *zwinker*
Zum nähen hatte ich eine kleine Handnähmaschine (ähnlich wie ein Tacker) mit der ich ziemlich viele krumme Nähte zog, da ich nur eine freie Hand für den Stoff hatte, und in der anderen die kleine Maschine lag. Auf jeden Fall ist mir die Nadel der Maschine auf halber Strecke abgebrochen, und Ersatz gab es nicht. Also habe ich mit der Hand weitergenäht, was auch die etwas krüppelige Form erklärt *schäm* Ich hoffe das ich euch mit meinen weiteren Bentotaschenversuchen etwas schöneres abliefern kann, wenn meine neue Maschine eintrifft *hoff*
So jetzt aber erst einmal wieder zurück zum Thema^^ Da es wie gesagt meine erste Tasche ist und ich mich noch am ausprobieren bin habe ich keinen teuren Stoff gekauft, sondern erst einmal Reststoffe (Bettlaken, Decken….ausrangierte Shirts) benutzt.

Hier ist das Grundmuster und das berechnet ihr nach der Größe eurer Bentobox. Mondmorgen hat hierfür folgendes Beispiel: Bentoboxmaße: Länge 17 cm, Breite 9 cm und Höhe 10 cm. Im Schnitt sind am Ende der Boden und die Seitenteile mit eingezeichnet, dass macht es leichter zu nähen.
für den Hauptteil von der Tasche, also das, was am Ende vorne und hinten ist, zeichnen wir ein Rechteck mit den Kantenlängen 19 x 16 cm auf. Die 19 cm sind die Länge der Box plus 2 cm, die 16 cm sind die Höhe plus eine Zugabe damit die Tasche auch mit dem Reißverschluß zu schließen geht und es nicht zu knapp wird. An die 16 cm hohe Seite zeichnen wir dann je rechts und links die Hälfte der Seitenwand an. Die ist entsprechend 16 cm hoch und 5 cm breit.

Dann kommt der Boden. Dafür zeichnen wir an eine der 19 cm langen Kanten einen Streifen von 5 cm Breite dran. Das ist auch nur die Hälfte des Bodens, die andere Hälfte folgt dann im 2. Schnittmuster.
Hier seht ihr mein Schnittmuster: 2 Außenstoffe (Gelb, blau, weiß) , 2 Plastikeinlagen (hierfür könnt ihr Einkaufsbeute zerschneiden) geben Stabilität und halten etwas Kühl/warm) , 2 Henkelstäbchen & 2 Innenstoffe (hierfür mussten die T-Shirts meines Freundes herhalten) *g*
Hier habe ich für die 2 Henkelschlaufen eine Hülle genäht und gewendet, sodass die Stäbe nur noch in die Hüllen geschoben werden müssen.
Nun lege ich den Stoff übereinander, so wie er vernäht wird. Der Stoff der später außen sein soll lege ich nach unten, darauf kommt die Plastikeinlage und da wiederum herauf kommt der Innenstoff. Nun lege ich beide Teile gegenüber, um den Reißverschluss einzunähen. (Hier war mir noch nicht wirklich klar wie man den Reißverschluss richtig einnäht, aber Übung macht ja bekanntlich den Meister und beim nächsten Mal wird’s besser bzw. kein Reißverschluss^^)
Hier habe ich den Reißverschluss schon eingenäht und 2 Wände übereinander gelegt. Nun zeigt die Außenseite nach innen, und die Innenseite habe ich nun außen. Jetzt kann man die Seiten und den Boden zunähen.
Im Anschluss werden die freien Ecken zugenäht. Hier seht ihr schon das links eine Ecke vernäht wurde und die rechte Ecke noch offen ist.
So wird die Ecke zusammengedrückt und dann zugenäht. (bei mir sieht´s etwas wüst aus, da ich es per Hand machen musste)
Beide Ecken fertig zusammengenäht, kann die Tasche umgekrempelt werden und alle unschönen Nähte verschwinden :-) Leider viel mir da auch erst auf, dass ich die Henkel vergessen habe mit einzunähen T.T Naja dafür musste ich mir dann wieder was einfallen lassen.
Also kamen die Henkel draußen dran und die unschönen Übergänge habe ich dann mit schönen Knöpfen kaschiert.
Und fertig ist die erste eigene Tasche. Wenn man nach mehreren Übungen besser geworden ist, kann man sich auch an guten Stoff oder anderen Formen trauen. (bei mir wird’s wohl noch etwas dauern, aber ich werde von meinen (Miss)Erfolgen berichten^^
Vielen Lieben Dank auch an Mondmorgen, die den Ehrgeiz in mir entfacht hat.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen