Freitag, 16. September 2011

Asian Bubbletea

Ich habe immer nur vom Bubbletea gehört, aber was ist Bubbletea?


Laut Wiki: Bubble tea (engl. Perlentee), auch bekannt unter dem Namen Pearl Milk Tea, ist ein Getränk auf der Basis von gesüßtem grünem oder schwarzem Tee, das mit Milch und Fruchtsirup versetzt und wie ein Milchshake zubereitet wird. Der besondere Clou dieses Getränks, das mit Trinkhalm getrunken wird, besteht in zugesetzten farbigen Kügelchen aus Tapioka. Die Tapiokaperlen werden aus der bearbeiteten und getrockneten Maniokwurzel (Kassava) hergestellt.
Da wurde es doch mal Zeit das ich den Bubbletea  selbst mal probiere. Also habe ich im Internet recherchiert und einen Onlineshop gefunden der diese sogenannten Tapiokaperlen verkauft = Bubblestea.24. Der Service ist wirklich super, da das Team sehr freundlich ist, außerdem kam trotz des Schneechaos meine Bestellung richtig flott! Da auch mit Sirups, Strohhalmen, Teepulvern, Maschinen und Zubehör eine große Auswahl im Shop besteht kann ich euch sagen: Echt empfehlenswert :-) Weiterhin gibts ein Starterset bei Fairerbotschafter. Den Bericht über meinem Einkauf bei Fairerbotschafter seht ihr hier. Reinklicken lohnt sich! 


Da alles sehr große Portionen sind, ist es empfehlenswert eine Sammelbestellung mit Freunden zu machen. Bestellt hatte ich eine 3Kg Packung Tapiokaperlen, eine 1 Kg Packung „Fruity Hibiscus“ Teepulver-Mix, 1 Flasche Cranberry Sirup, 1 Falsche Mango Sirup, 1 Packung Strohalme (Extradick für die Perlen). Weiterhin habe ich bei mir im Supermarkt Smoothiebecher+Deckel gefunden.

Und so geht’s:
Einen Topf Wasser zum kochen bringen. Gewünschte Menge Tapioka ins kochende Wasser geben (Wasser/Tapiokaverhältnis 8:1) und 25 Minuten kochen lassen. Gelegentlich umrühren.


Die schwarzen, weichen Tapiokaperlen in ein Sieb geben und mit kaltem Wasser abspülen.


Wie Ihr seht sind die Perlen deutlich gewachsen und glänzen jetzt schwarz. Wenn man die perlen so isst, haben sie wenig Eigengeschmack (Gummibärchenkonsitenz).


Tapioka in ein Gefäß geben und in einem Sirup-Wasser-Mix im Verhältnis 1:1 einlegen. Je länger die Einwirkzeit, desto intensiver der Geschmack. Ich habe hier einmal den Cranberry- und den Mangosirup gewählt. Wenn ihr zuhause keinen Sirup habt, könnt ihr natürlich auch einfachen, selbstgemachten Zuckersirup nehmen (2 EL brauner Zucker, 2 EL weißer Zucker, 8 EL Wasser kochen und abkühlen lassen)

Ein schneller Bubbletea: Matchasirup mit Milch mixen und einfach ein paar Tapiokas oder Popping Bobas dazugeben, Fertig! Schnell, einfach und Lecker! Und das beste ist, man weiß was verwendet wurde!


Für den Mangosmoothie habe ich eine Mango mit Eiswürfel zusammen Püriert. (Es ginge auch wenn ihr eine Mango kleinschneidet und einen Tag vorher einfriert und diese zusammen mit einer frischen Mango püriert, dann ist es fruchtiger und nicht so wässrig). Den Becher habe ich mit einer Kelle Perlen + Mango-Sirup und etwas Smoothie gefüllt (die Perlen habe ich vorher im Sirup einziehen lassen). Bevor ihr den Restlichen Smoothie dazugebt rührt am besten einmal um, sodass nicht alle perlen am Boden liegen, sondern durch den Smoothie schweben. Nun kommt noch der restliche Smoothie dazu.


Für den Hibiscustea habe ich 250ml Milch (natürlich geht auch Wasser, Sojamilch etc...) mit Eiswüfel zusammen in einen Shaker gefüllt. Dann kommt ein gehäufter Löffel des Hibiscus-Teepulvers hinzu (siehe Einkauf) und alles wird gut durchgeshaked. Den Becher habe ich mit einer Kelle Perlen+Cranberry-Sirup gefüllt, über diese wird nun der geschüttelte Hibicusshake gegeben.
Deckel drauf und Strohalm rein! Nun könnt ihr den Spaß nicht nur probieren, sondern auch gut durch den Strohalm beobachten.


weitere Rezpete (klick)

Nun könnt ihr euch euren Bubbeltea schmecken lassen, am besten zu einem traditionalen Stück japanischen Kasutera:

Zutaten: 5 Eier, 200g Mehl, 200g Zucker, 75ml Wasser & 3EL Honig
Legt eure Kuchenform (Kastenform) mit Alufolie aus und heizt den Ofen auf 180°C vor. Die Eier trennen. Die Eigelb in eine große Schüssel geben und mit dem Zucker gut verrühren. Das Wasser in einen Topf geben und den Honig darin auflösen. Die Flüssigkeit im Anschluss wieder abkühlen lassen! Nun könnt Ihr abwechselnd das Honigwasser und das Mehl unter das Zuckereigelb rühren. Das Eiweiß in einer hohen Schüssel steifschlagen und ebenfalls unter die Masse rühren. Füllt nun die ganze Masse in eure Kuchenform und gebt sie bei 180°C Umluft für 12 Minuten in den Backofen. Anschließend müsst Ihr die Hitze runterstellen auf 140°C und weitere 30 Minuten backen. Wenn der Kuchen zu dunkel wird, ist es empfehlenswert die Form mit Alufolie abzudecken. Wenn der Kuchen in der Mitte durch ist (Messer- oder Zahnstochertest) stürzt ihr den heißen Kuchen auf ein großes Stück Alufolie und wickelt ihn auf den Kopf liegend (der Kuchen) ein. So eingepackt lasst ihr Ihn jetzt abkühlen. (In der kalten Jahreszeit am besten auf dem Fensterbrett). Wenn ihr den abgekühlten Kuchen aus der Folie befreit ist er schön saftig und Servierbereit.


Kommentare:

  1. Das ist ja echt coooool! ;-) Ich liebe Bubbletea habe den bis her aber nur fertig in irgendwelchen Läden kaufen könne. :-(

    AntwortenLöschen
  2. P.S. Juhuuuuu Erster!!! :-)

    AntwortenLöschen